Rhede

87-jährige Rhederin berichtet über ihre Zeit als Wolfskind in Litauen

Edeltraud Hennig wurde nach dem Zweiten Weltkrieg aus Ostpreußen vertrieben

Mittwoch, 14. April 2021 - 14:46 Uhr

von Daniela Hartmann

Rhede - Edeltraud Hennig (87) wurde nach dem Zweiten Weltkrieg aus Ostpreußen vertrieben. Eine Zeit lang zog sie durch Litauen, wo sie unter anderem Kühe hütete. In späteren Jahren zog Hennig mit ihrer Familie nach Rhede.

© Edeltraud Hennig

Kati Diesing mit ihren Töchtern Helga und Edeltraud „Traudel“ (re.), etwa 1940.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden