Rhede

BBV-Zeitungspredigt: Gott ist da, wo Menschen leben

Seelsorger aus der Region schreiben in dieser Serie an die BBV-Leser.

Sonntag, 5. September 2021 - 06:00 Uhr

von Thorsten Schmölzing

Bocholt - „Zeitungspredigt“: Das ist der Name einer neuen Serie im BBV. In dieser Reihe schreiben Seelsorger aus Bocholt, Rhede, Isselburg und Hamminkeln an unsere Leser. Mehr als 20 Seelsorger haben sich schon gemeldet und wollen an der neuen Serie teilnehmen. Dieses Mal kommt die Predigt von Thorsten Schmölzing, Pfarrer von St. Gudula

Pfarrer Thorsten Schmölzing

Rhede - In der letzten Woche war auf der Titelseite des BBV zu lesen, dass in Nordrhein-Westfalen beinahe 50.000 Menschen keine Wohnung haben. Die Gründe dafür, dass jemand in die Wohnungslosigkeit abrutscht, sind vielfältig: Mancher kann sich aufgrund von Arbeitslosigkeit oder wegen seiner geringen Altersversorgung den bisherigen Wohnraum nicht mehr leisten. Andere verlieren zum Beispiel nach einer Trennung den Boden unter den Füßen und können ihre Wohnung nicht mehr halten. Auch eine körperliche oder psychische Erkrankung kann in die Wohnungslosigkeit führen. Diese und andere persönliche Gefährdungsmomente treffen in unserer Gesellschaft auf strukturelle Probleme wie etwa den Mangel an bezahlbarem Wohnraum.

Aus welchem Grund auch immer Menschen keine Wohnung haben: Ihnen fehlt etwas Entscheidendes für ihr Leben. Denn unsere Wohnungen und Häuser sind nicht nur ein Lagerplatz für unsere Habseligkeiten. Sie sind ein geschützter Ort, an dem wir uns zurückziehen und entspannen können, an dem wir Intimität mit den Menschen leben, die uns besonders nahe sind. Sie geben uns die Möglichkeit, unserer Persönlichkeit in der Einrichtungsgestaltung Ausdruck zu verleihen und gastfreundlich zu sein. Unsere Wohnungen und Häuser sind nicht nur Immobilien, sondern unser Zuhause.

Im vergangenen Jahr hat die Pfarrei St. Gudula erstmals eine Wohngebietssegnung organisiert: An einem Sonntagnachmittag waren alle Anwohner*innen des Neubaugebiets Im Schlatt zu einem kurzen Gottesdienst im Freien eingeladen und konnten anschließend ihr Zuhause entweder selbst segnen oder von einem Gemeindemitglied segnen lassen. Nach der positiven Resonanz soll dieses Angebot jährlich in einem jeweils anderen Wohngebiet wiederholt werden.

Wenn Christ*innen ihre Wohnungen und Häuser segnen, steht im Hintergrund der Glaube, dass Gott nicht nur in Kirchengebäuden zu finden ist. Diese Vorstellung hat ihren biblischen Bezugspunkt unter anderem in dem Namen, den Gott sich selbst gegeben hat: „Ich bin der, der da ist.“ – oder anders übersetzt „Ich bin da, wo du bist.“ Weil Gott überall dort zu erfahren ist, wo Menschen leben, wohnt Gott in unsrem Zuhause mit.

Wir bekommen ein Gefühl für die Nähe dieses besonderen Mitbewohners, wenn wir dort beten und wenn wir uns in unserem Zusammenleben daran orientieren, was Jesus gesagt und getan hat.

Ihr Kommentar zum Thema

BBV-Zeitungspredigt: Gott ist da, wo Menschen leben

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha