Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Rhede

Das „Rheder Dunkel“ kommt zurück

Vor 22 Jahren brachte Klaus Passerschröer das damals neue Bier nach Rhede

Dienstag, 7. Juli 2020 - 17:29 Uhr

von Sabine Hecker

Rhede - Für seine Idee erntete Klaus Passerschröer anfangs einiges an Spott. „Früher wurde ich viel belächelt“, sagt der Rheder. Dabei war er eigentlich seiner Zeit voraus. „Wir haben das Craftbeer bereits 1998 nach Rhede gebracht.“ Heute seien solche kreativen, handwerklich gebrauten Biere im Trend.

© Sabine Hecker

Klaus Passerschröer mit seinem Rheder Dunkel und dem ersten Glas, in dem er es 1998 ausschenkte. Das Logo, das noch immer das Etikett ziert, zeigt die Gudulakirche und stammt von der Schwester eines Freundes. Im Rhedenswert-Laden ist das Bier als Geschenk-Edition zu haben.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden