Rhede

Ein Damm rettet in den 80er-Jahren das Moor

Ein Erdwall im Burlo-Vardingholter Venn verhinderte dessen austrocknen

Dienstag, 6. August 2019 - 15:54 Uhr

von Sabine Hecker

Rhede-Vardingholt - Der Damm ist gut 2,7 Kilometer lang und beliebte Strecke für Radfahrer und Fußgänger – zumindest dort, wo Besucher das Burlo-Vardingholter Venn betreten dürfen. Ohne den Damm, der Anfang der 1980er-Jahre gebaut wurde, gäbe es das Moorgebiet an der deutsch-holländischen Grenze heute wahrscheinlich nicht mehr.

© sh

Roland Schulte (von links), früherer Fachbereichsleiter beim Kreis Borken, Gert-Heinz Hakvoort und Patrik Lückel vom Fachbereich Natur und Umwelt sowie Landrat Dr. Kai Zwicker stehen auf dem Deich, der vor gut 35 Jahren angelegt wurde. Das Wasser dahinter steht normalerweise bis dorthin, wo das Gras wächst.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden