Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Rhede

Hausfriedensbruch: Obdachloser muss ins Gefängnis

Mann hält sich nicht an Hausverbote

Mittwoch, 8. August 2018 - 15:22 Uhr

von Sabine Hecker

Rhede - Der Angeklagte muss zurück ins Gefängnis. Doch nach Ansicht des Richters kam er Dienstag mit einem „einigermaßen milden Urteil“ davon. Wegen Hausfriedensbruchs unter anderem bei seinem Vater muss ein 39-jähriger Rheder eine dreimonatige Freiheitsstrafe verbüßen. Der Mann sitzt seit den Vorfällen im April bereits in der Justizvollzugsanstalt Werl.

Foto: Sven Betz

Von dort wurde er Dienstag zu seiner Verhandlung am Bocholter Amtsgericht gebracht. Der Mann war angeklagt, Anfang April mehrfach unerlaubt das Grundstück seines Vaters in Rhede sowie eine städtische Obdachlosenunterkunft betreten zu haben – an beiden Adressen hat er Hausverbot. Das wusste er auch,...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige