Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Rhede

Jüdische Spuren in Rhede bewahren

Neue Ausstellung wird am Sonntag, 27. Oktober eröffnet

Dienstag, 22. Oktober 2019 - 18:19 Uhr

von Eva Dahlmann

Rhede - Im Sonderausstellungsraum des Medizin- und Apothekenmuseums wird es geradezu eng. Fünf Leute arbeiten gleichzeitig am Aufbau der Ausstellung „Spuren jüdischen Lebens in Rhede“. Der Schwerpunkt der Ausstellung, für die Magda Hentschel vom Heimatverein und Stadtarchivar Berthold Kamps gut ein Jahr intensiv geforscht haben, liegt auf dem jüdischen Leben vor 1933.

© Eva Dahlmann

Mit Stammbäumen der jüdischen Familien sowie Informationen und historische Fotos gestaltet der Heimat- und Museumsverein die Ausstellung „Spuren jüdischen Lebens in Rhede“ im Sonderausstellungsraum des Medizin- und Apothekenmuseums: Vorsitzender Martin Klein (von links), Stadtarchivar Berthold Kamps, Magda Hentschel, Hans-Gerd Jansen und Elfriede Heitkamp.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden