Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Rhede

Late-Night-Soccer mit dem Rheder Streetworker

Simon Kaes startet mit seinem ersten offenen Angebot

Mittwoch, 7. März 2018 - 17:03 Uhr

von Sabine Hecker

Rhede – Simon Kaes ist neuer Streetworker in Rhede. Jetzt startet er mit seinem ersten offenen Angebot für alle Jugendlichen. Mit Late-Night-Soccer will er vor allem junge Leute ansprechen, die keine klassischen Jugendheimbesucher sind.

Foto: sh

Simon Kaes steht nur fürs Foto mit dem Fußball draußen. Der Soccerabend finde in der Ludgerussporthalle statt. Foto: Sabine Hecker

Rhede. Im Winter läuft nicht viel auf der Straße, sagt Simon Kaes. Die kalten Monate nutzt der neue Streetworker daher, um sich erst mal einzufinden in Rhede. Mitte Oktober trat Kaes seine halbe Stelle in der aufsuchenden Jugendarbeit an. Bis jetzt sei er damit beschäftigt gewesen, Kontakte zu knüpfen, zu „netzwerken“, wie man heute sagt, und am Konzept zu arbeiten.

Jetzt geht es los mit dem ersten verlässlichen Angebot. Ab Mitte März bietet Simon Kaes alle drei Wochen einen festen Treffpunkt zum Fußballspielen an. Am Freitag, 16. März, startet Late-Night-Soccer, das offene Fußballangebot in der Halle.

Von 21 bis 22.30 Uhr sind alle, die Lust haben, jeden dritten Freitagabend eingeladen zum Kicken in der Halle der Ludgerusschule an der Südstraße. Kaes hofft, dass sich der neue Ort noch rumspricht. Denn zunächst war das Fußballangebot in der Halle der Overberggrundschule geplant. Das steht auch auf den Flyern, die der Streetworker hat drucken lassen und von denen schon etliche verteilt wurden. Nun hat sich der Ort allerdings geändert und die jungen Leute treffen sich in der Ludgerussporthalle.

Im Vordergrund soll dabei der Spaß am gemeinsamen Kicken stehen, sagt Kaes. Der mobile Jugendarbeiter spielt selbst seit seiner Jugend Fußball. „Mannschaftssport gehört zu meinem Leben dazu“, sagt Kaes. „Das ist eine Art von Bewegung, die mir sehr liegt.“

Der Grundgedanke beim Late-Night-Soccer sei das gemeinsame Spiel. „Spielerlebnis statt Spielergebnis“ steht deshalb auf dem Flyer. Kaes hofft, mit diesem Angebot junge Leute zu erreichen, die keine klassischen Jugendheimbesucher sind, die eher nicht ins Jugendhaus Gönni oder in die Villa Bacho kommen. Diese Jugendlichen zu erreichen und mit ihnen zu arbeiten, ist Kaes‘ Aufgabe.

Das Fußballangebot sei langfristig angelegt, sagt Simon Kaes, der über den Sport Kontakt zu den jungen Leuten in Rhede aufbauen und zu ihrem Ansprechpartner werden will. Er will beraten, begleiten und helfen, beispielsweise auf der Suche nach einem Praktikumsplatz. Die mobile Jugendarbeit sei ein offenes Angebot, da müsse sich zeigen, was gefragt sei.

Der Sozialarbeiter für die mobile Jugendarbeit ist zu erreichen unter 01578-7945883 oder bei Facebook auf der Seite „simon vom Jugendwerk“.

thomas kaes 07.03.201822:22 Uhr

Sehr geehrte Frau Sabine Hecker,
Sie sollten in dem Artikel über meinen Sohn schon den Vornamen oder Herr zu Kaes dazufügen.
Das wäre "höflich" - ich sage ja auch nicht, die Hecker schreibt, sondern würde Frau Hecker oder Sabine Hecker schreibt.
ok ?
Thomas Kaes

Ihr Kommentar zum Thema

Late-Night-Soccer mit dem Rheder Streetworker

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha