Rhede

Pestel-Studie: In Rhede fehlen 93 Wohnungen

Wohnungsmarktsituation ist leicht angespannt

Donnerstag, 5. Dezember 2019 - 14:05 Uhr

von Carola Korff

Rhede - Rhede zieht an: Aus allen Nachbarstädten kommen mehr Menschen hierher als abwandern. „Ihre Stadt hat einen Attraktivitätsvorsprung“, sagte Matthias Günther vom Pestel-Institut für Systemforschung am Mittwochabend.

© Carola Korff

Neue Baugebiete wie hier an der Beethovenstraße decken nur einen Teil des Bedarfs. Vor allem Sozialwohnungen fehlen.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden