Rhede

Rheder Museum erinnert an Ruhr-Epidemie

Die Krankheit grassierte 1811 in Rhede und verbreitete Angst und Schrecken

Sonntag, 26. April 2020 - 14:20 Uhr

von Carola Korff

Rhede - In der derzeitigen Corona-Pandemie erinnert Ute Richters vom Medizin- und Apothekenmuseum an die Ruhr-Epidemie 1811. Sie ist auch Thema der Schülerführungen durch das Museum. „Was in den Köpfen der Menschen in Rhede im Oktober 1811 vorging und wie groß ihre Angst sein musste, können wir in diesen Tagen gut nachvollziehen“, so Richters.

© Eva Dahlmann

Im Medizin- und Apothekenmuseum wird die Ruhr-Epidemie von 1811 aufgearbeitet und ist dort Teil eines Schülermoduls.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden