Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Rhede

Rheder stirbt infolge von Corona-Infektion

63-Jähriger war vorerkrankt und zur chirurgischen Behandlung im Krankenhaus

Montag, 23. März 2020 - 12:28 Uhr

von Carola Korff

Rhede - Ein 63-jähriger Rheder ist am späten Sonntagabend im Bocholter Krankenhaus an den Folgen einer Infektion mit Covid-19 gestorben. Es ist der erste Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Kreis Borken. Wie die Kreisverwaltung berichtet, hatte der Mann Vorerkrankungen und befand sich zur chirurgischen Behandlung im Krankenhaus.

© Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dp

es erklärte auf BBV-Nachfrage, es sei noch nicht klar, wie der Mann sich angesteckt habe. Als er in der Chirurgie des St.-Agnes-Hospitals aufgenommen worden war, wusste er noch nichts von einer Infizierung mit dem Coronavirus. Es werde nun überprüft, ob der Patient sich die Infektion im Krankenhaus – möglicherweise durch Besucher – oder doch schon vor der stationären Aufnahme zugezogen hat, so Gördes.

Als die Symptome vor einiger Zeit im Krankenhaus auftraten, wurde der Patient auf das Virus getestet und sofort isoliert. Er hatte keinerlei Patientenkontakt mehr. Alle Kontaktpersonen seien ermittelt und entsprechend den Vorgaben in Quarantäne geschickt worden, sagt Tobias Rodig, Leiter der Unternehmenskommunikation des Klinikums Westmünsterland. Aufgrund seines sehr rapide fortschreitenden Krankheitsverlaufs und einer rasch eintretenden Verschlechterung seines Zustandes sei der 63-Jährige am Sonntagnachmittag auf die Intensivstation verlegt worden, wo er in den späten Abendstunden verstorben sei, berichtet die Kreispressestelle.

Rodig weist noch einmal auf die Wichtigkeit der Einhaltung des Besuchsverbots in den Krankenhäusern hin. Damit das Virus nicht ins Krankenhaus eingeschleppt werde, seien außerdem auch alle planbaren Operationen abgesagt worden. Denn gefährlich für das Krankenhaus seien gerade die nicht entdeckten Infektionen. Auch Landrat Dr. Kai Zwicker und die Leiterin des Kreisgesundheitsamtes Annette Scherwinski bitten erneut eindringlich darum, die ausgesprochenen Zugangsbeschränkungen für die Krankenhäuser sowie für die Einrichtungen der Alten- und Behindertenpflege zu beachten. Landrat Dr. Kai Zwicker: „Nur so können sie vor Coronavirus-Infektionen geschützt werden.“ Notfalls werde unverzüglich die Polizei hinzugezogen.

Zu dem Todesfall sagt Zwicker: „In diesen schweren Stunden denken wir an die Angehörigen des Verstorbenen, denen unser tief empfundenes Mitgefühl gilt.“ Auch Bürgermeister Jürgen Bernsmann sprach stellvertretend für Rat und Verwaltung in Rhede den Angehörigen sein Beileid aus. Viele Rhede kondolierten unter dem Facebook-Post des Bürgermeisters.

Zwicker dankte zudem dem medizinischen Personal im Bocholter Krankenhaus wie überall im Kreisgebiet ausdrücklich für seinen vorbildlichen Einsatz. Die ärztliche Versorgung der Bevölkerung im Kreisgebiet bleibe weiterhin sichergestellt, sagt der Landrat. Gleichzeitig bittet er die Bürger darum, sich trotz aller Widrigkeiten weiterhin genauso besonnen und umsichtig zu verhalten wie bisher: „So wird es gelingen, gemeinsam die schwierige Situation durchzustehen.“

Ihr Kommentar zum Thema

Rheder stirbt infolge von Corona-Infektion

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha