Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Rhede

Rhederin leitet die DLRG-Rettungshundestaffel Ahaus

Karin Klümper und ihre Hunde gehen auf Vermisstensuche

Samstag, 30. Dezember 2017 - 09:44 Uhr

von Eva Dahlmann

Rhede - Die DLRG-Rettungshundestaffel Ahaus gibt es seit fünf Jahren. Seit einem Jahr ist sie einsatzfähig. Doch: „Im Kreis Borken kommen wir sehr selten zum Einsatz mit Hunden“, sagt Einsatzleiterin Karin Klümper aus Rhede. „Einige Leitstellen kennen uns schon, aber in unserem eigenen Kreis kennen uns wenige.“ Drei Einsätze hatten die Mensch-Hund-Teams bereits, drei Mal wurden sie voralarmiert.

Foto: Eva Dahlmann

Karin Klümper, Leiterin der DLRG-Rettungshundestaffel Ahaus, mit Jacky (links), der für die Ertrunkenensuche ausgebildet ist, und Yvi, einer mehrfach als Flächensuch- und Wasserrettungshund geprüften Großpudeldame.

So suchte die Rettungshundestaffel nach einer Frau in der Ruhr, von der bekannt war, dass sie bereits mehrfach versucht hatte, sich umzubringen. Ihr Auto war an einer Ruhrbrücke gefunden worden. Die Wahrscheinlichkeit sei groß gewesen, dass die Frau tot aufgefunden wird (das war dann auch so). Doch...

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten jetzt weiterlesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden

Anzeige
Anzeige