Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Rhede

Sanierung der Rheder Kläranlage ist unumgänglich

Ingenieurbüro macht Notwendigkeit im Bauausschuss noch einmal deutlich

Donnerstag, 19. September 2019 - 16:00 Uhr

von Carola Korff

Rhede - Die Kläranlage ist technisch veraltet und in der Bausubstanz marode. Sie zu sanieren, ist unumgänglich. Das machte Jonas Sabe vom Ingenieurbüro Rummler und Hartmann am Mittwochabend im Betriebsausschuss noch einmal deutlich. Es gehe auch darum, die Betriebssicherheit aufrechtzuerhalten.

© Carola Korff

Das alte Belebungsbecken aus den 60er-Jahren frisst rund die Hälfte des auf der Kläranlage verbrauchten Stroms. Es soll künftig nur noch als Pufferbecken dienen.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden