Rhede

Stadt Rhede will für den Ernstfall gewappnet sein

Verwaltung erarbeitet einen Gefahrenabwehrplan mit verschiedenen Szenarien

Mittwoch, 29. Juni 2022 - 15:29 Uhr

von Carola Korff

Rhede - Was ist zu tun, wenn flächendeckend für längere Zeit der Strom ausfällt? Wenn Kassensysteme nicht mehr funktionieren, elektrische Türen sich nicht mehr öffnen, Tankstellen kein Benzin mehr abgeben können? Ein solcher „Blackout“ gehört zu den Szenarien im Gefahrenabwehrplan, den die Stadt derzeit erarbeitet.

© eda

Das Hochwasser 2016 hat gezeigt, wie wichtig Vorplanung ist. Damals fehlten Sandsäcke, weil niemand mit Deichbrüchen gerechnet hatte. Jetzt hat die Stadt einen entsprechenden Vorrat angelegt.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden