Rhede

Vergnügungssteuer in Rhede steigt

Rat hat Neufassung der Satzung beschlossen

Freitag, 27. Dezember 2019 - 16:01 Uhr

von Carola Korff

Rhede - 5,9 Millionen Euro – so viel Geld haben Spieler im vergangenen Jahr in die Automaten der drei Rheder Spielhallen und diverser Gaststätten eingeworfen. Davon profitiert auch die Stadt, denn sie kassierte 2018 gut 260.000 Euro Vergnügungssteuer. Nächstes Jahr dürfte es noch etwas mehr sein, denn der Rat hat jetzt einer Neufassung der Vergnügungssteuersatzung zugestimmt, die unter anderem eine Steuererhöhung enthält.

© Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/

In die Geldspielautomaten in Rhede sind im vergangenen Jahr fast sechs Millionen Euro eingeworfen worden. Grundsätzlich förderten diese Apparate die Spielsucht, sagt Kämmerer Hermann-Josef Schmeing.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden