Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Ärger über Rückzug der E-Jugend des 1. FC Bocholt

Abgelehnte Spielverlegung als Grund

Dienstag, 6. November 2018 - 16:47 Uhr

von Björn Brinkmann

Bocholt - Der 1. FC Bocholt hat seine E-Jugend vom Spielbetrieb der Fußball-Kreisklasse, Gruppe zwei, zurückgezogen. Darüber zeigten sich einige Verantwortliche anderer Vereine gegenüber dem BBV verärgert. Auf BBV-Anfrage erklärte Frank Nehling, U12- bis 15-Koordinator des 1. FC Bocholt, wie es zum Rückzug kam.

Foto: Christian Klumpen

„Wenn es dem Staffelleiter lieber ist, dass die Spiele von Zehnjährigen nicht ausgetragen werden, als dass er sie verlegt, macht es keinen Sinn“, sagt Frank Nehling, Jugendkoordinator des 1. FC.

Laut Nehling hatte der 1. FC Bocholt vor der Saison beim Kreisjugendausschuss beantragt, dass die E-Jugend ihre Spiele unter der Woche austragen kann. Das war notwendig, da sechs Spieler der E-Jugend auch zum Kader der D2 gehören. „Wir lassen sie in beiden Altersklassen spielen, um sie zu fördern, aber wir wollen auch ein Feedback über den Leistungsstand in der eigenen Altersklasse bekommen“, sagte Nehling.

Als die Staffeleinteilung kam, ging Nehling davon aus, dass dem Wunsch des 1. FC Bocholt entsprochen worden sei. Denn er habe gegenüber dem Kreisjugendausschuss erklärt, ansonsten auf einen Start der E-Jugend zu verzichten, um Überschneidungen mit dem Spielbetrieb der D2 zu verhindern. Als dann zwei Wochen später die Spielpläne herauskamen, seien alle Spiele des 1. FC Bocholt für Samstag terminiert gewesen. „Man kann nicht eben mal so alle Spiele verlegen. Die Spielbestimmung sieht eindeutig vor, dass am Samstagmorgen gespielt wird“, sagte Staffelleiter Ludwig Bayer.

Bis auf die Partie beim VfL Rhede sei es dem 1. FC Bocholt immer gelungen, die Spiele in die Woche zu verlegen, so Nehling. Auch mit der DJK TuS Stenern habe zuletzt eine Einigung über einen neuen Termin bestanden. Den habe der Staffelleiter aber mit der Begründung abgelehnt, dass er eine so kurzfristige Verlegung nicht mehr mitmache. „Daraus haben wir die Konsequenz gezogen. Wenn es dem Staffelleiter lieber ist, dass die Spiele von Zehnjährigen nicht ausgetragen werden, als dass er sie verlegt, macht es keinen Sinn“, sagte Nehling. Stattdessen will der 1. FC Bocholt künftig selbst Freundschaftsspiele organisieren.

Bayer begründete die Ablehnung gestern damit, dass der Zeitabstand für die Verlegung immer geringer geworden sei. So sollte das Spiel gegen Stenern erst einen Tag vorher verlegt werden. „Es geht einfach nicht, dass jeder seinen Termin selber bestimmt und dann spielt, wenn es ihm gerade passt. Ich habe in der ersten Zeit auf die Wünsche reagiert. Aber irgendwann kamen dann auch die anderen Vereine und wollten ihre Termine flexibel gestalten, weil das beim 1. FC Bocholt ja auch ginge“, sagte Bayer. Er erinnerte daran, dass die Verlegungen beispielsweise auch Auswirkungen auf die Schiedsrichter haben, die bei E1-Mannschaften durchaus zum Einsatz kommen.

„Die Ergebnisse zeigen, dass wir voll konkurrenzfähig waren“

Frank Nehling widersprach Aussagen, wonach der 1. FC Bocholt einer anderen Mannschaft einen Platz in der Gruppe zwei der Kreisklasse weggenommen habe. „Die Ergebnisse zeigen, dass wir in dieser Gruppe voll konkurrenzfähig waren. Wir haben nur gegen Lowick verloren“, so Nehling. Im Übrigen sei allein der Kreisjugendausschuss für die Gruppeneinteilung verantwortlich. „Und der hat es auch abgelehnt, dass der VfL 45 Bocholt und der SV Krechting die Gruppen tauschen, obwohl unter den Vereinen eine Einigung bestand. Die Konsequenz sind hohe Niederlagen für den VfL 45 und hohe Siege für den SV Krechting in der Gruppe fünf“, so Nehling. Laut Ludwig Bayer, Leiter der Kreisklasse, Gruppe zwei, sei der Antrag fünf Tage vor dem Saisonstart einfach zu kurzfristig gekommen. „Wenn es gegangen wäre, hätten wir es gemacht“, sagte er.

Ihr Kommentar zum Thema

Ärger über Rückzug der E-Jugend des 1. FC Bocholt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha