Fußball

FC-Präsident Triphaus: „Es darf keine Pauschalverurteilung geben“

Nach Vorfällen am Sonntag

Dienstag, 17. Mai 2022 - 09:29 Uhr

von Björn Brinkmann

Bocholt - Der Präsident des 1. FC Bocholt verurteilt die Vorkommnisse im Spiel gegen Essen. Der Verein müsse einen Platz für die unterschiedlichen Fangruppen finden. Der Vorwurf von rassistischen Sprüchen scheint sich nicht zu bestätigen.

© grü

Je höher die Liga wird, desto diverser wird die Fankultur, sagt Ludger Triphaus, Präsident des 1. FC Bocholt. ARCHIVFOTO: GRÜ

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang?

Anmelden