Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Lokaler Sport

VfL Rhede wahrt Chance auf Oberliga-Aufstieg

Mittwoch, 31. Mai 2017 - 22:06 Uhr

von Björn Brinkmann

Monheim - Der VfL Rhede darf dank einer ganz starken Defensivleistung weiterhin auf den Aufstieg in die Fußball-Oberliga hoffen. Denn die Mannschaft von Trainer Javier Garcia Dinis erreichte am Mittwochabend im Hinspiel der Relegation ein 0:0 beim 1. FC Monheim.

Foto: Björn Brinkmann

720_0008_1040610_VfL

Das Rückspiel steigt am kommenden Sonntag ab 15 Uhr im Rheder Besagroup-Sportpark. Beide Teams hatten sich als Tabellendritte ihrer jeweiligen Landesliga-Gruppen für die Relegation qualifiziert.

"Das Ergebnis ist gefährlich, weil wir uns so im Rückspiel keinen Gegentreffer erlauben sollten. Aber so weit will ich gar nicht denken. Wir haben unseren Plan in der Defensive zu 100 Prozent umgesetzt und zeitweise jeden Zweikampf gewonnen", sagte Garcia Dinis und fügte hinzu: "Das 0:0 ist gerecht, wobei der Gegner mehr Ballbesitz hatte. Aber das war uns vorher klar."

Garcia Dinis hatte vor der Partie einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Denn Robin Volmering war im Abschlusstraining umgeknickt und musste zunächst einmal passen. Dafür spielte Alexander Giese. Beiden Teams war von Anfang an anzumerken, dass sie noch nicht im Hinspiel die Entscheidung suchten.

Der VfL agierte vor rund 500 Zuschauern in der Defensive im 4-4-2 und zog sich weit zurück. Monheim hatte deutlich mehr Ballbesitz, erspielte sich in der ersten Halbzeit aber auch kaum mal eine Gelegenheit. Gefährlich wurde es lediglich in der 20. Minute, als Abdelkarim Afkir zum Schuss kam, Keeper Marc Tebroke aber zur Stelle war. Er und seine Vorderleute passten auch auf, wenn hohe Bälle in den Strafraum flogen.

Fotos

Relegation: VfL Rhede - 1. FC Monheim

Mittwoch, 31. Mai 2017
Vorheriges Bild Bild von Nächstes Bild

Auf der anderen Seite verlebte Monheims Torhüter Pascal Zeler einen ruhigen Tag, weil der VfL in der Offensive zu wenig riskierte, um bloß nicht in einen Konter des offensivstarken Gastgebers zu laufen.

Nach der Pause wurde das Spiel etwas offener, ohne dass es zunächst klare Möglichkeiten gab. Das änderte sich in der 65. Minute, als Ayhan Atar schön frei gespielt wurde und Tebroke das 0:1 nur mit einer Glanzparade verhindern konnte. Auch danach flogen einige Bälle wild durch den Strafraum. "Haltet die Ordnung", forderte Garcia Dinis lautstark, und in der Tat beruhigte sich das Spiel anschließend wieder etwas.

Erst der VfL Rhede sorgte in der 81. Minute wieder für Gefahr. Doch Simon Lechtenberg wurde sieben Meter vor dem Tor in letzter Sekunde gestoppt. Eine Zeigerumdrehung später jubelte der VfL gar, doch Martin Schüring stand vor seinem Schuss im Abseits. Der 1. FC Monheim versuchte es im Anschluss noch einmal mit langen Bällen, aber die VfL-Defensive hielt bis zum Ende.

"In der Offensive sind wir nicht so ins Spiel gekommen, wie wir uns das vorgestellt haben. Da hat dann einfach auch etwas der Mut gefehlt, unsere defensive Struktur zu verlassen", sagte Garcia Dinis. Doch er ist optimistisch, dass sich das im Rückspiel noch ändert.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.