Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Australien-Blog

Australien-Blog: Partys, Sightseeing und Jobsuche

Folge 2 / Ex-BBV-Redakteurin berichtet aus „Down Under“

Montag, 29. Januar 2018 - 14:49 Uhr

von Christina Schreur

Die ehemalige BBV-Redakteurin Christina Schreur hat es ans andere Ende der Welt gezogen. Die nächsten fünf Monate berichtet sie von ihrem Leben in Australien. Mittlerweile sind sie und ihr Freund in Sydney angekommen und suchen nach einem Job.

Foto: Christina Schreur

Im Hostel lernen Christina und ihr Freund viele Leute kennen.

Die erste Woche in Sydney war geprägt von Partys, Sightseeing und netten Menschen aus der ganzen Welt. Aber auch von einer zähen Jobsuche, einem schrumpfenden Kontostand und dem ersten – wenn auch kurzem - „Ich will nach Hause“-Gedanken.

Aber von vorne: In Sydney angekommen bezogen wir unser erstes Hostel in der Nähe der Central Station. Dieses verließen wir nach drei Nächten jedoch wieder. Denn: Das ganze Hostel bestand gefühlt nur aus deutschen Gästen. Mein Freund brachte es auf den Punkt: „Wenn ich mit Deutschen Urlaub machen will, fliege ich nach Mallorca.“ Also zogen wir einige Meter weiter in ein anderes Hostel und hier sind wir die einzigen Deutschen in unserem Zimmer.

Nicht so einfach war bislang die Suche nach einem Job. Die Konkurrenz unter den Backpackern ist riesig! Für eine Stelle als Küchenhilfe bewerben sich schon mal locker rund 250 Menschen. Eine Firma lud mich zum Vorstellungsgespräch am Donnerstag ein. Was genau ich dort machen müsste, weiß ich nicht mal. Ich habe mich auf so ziemlich jede Stelle beworben, die ich finden konnte.

Aber nicht nur die große Konkurrenz macht die Jobsuche in Australien so schwierig: Wer so wie ich in einer Bar arbeiten will, braucht eine spezielle Schankerlaubnis. Kostenpunkt: umgerechnet 70 Euro. Die Garantie einen Job zu finden, habe ich dann natürlich nicht.

Foto: Christina Schreur

Die Feier zum Australia Day hat sich Christina nicht entgehen lassen.

Während es im Geldverdienen bislang nur schleppend voran geht, klappt das Geldausgeben ganz wunderbar. Mit unserer bunten Gruppe aus Niederländerinnen, Engländern und Amerikanern versäumen wir keine Party und keine Gelegenheit zum Kartenspielen und Wein trinken. Den nationalen Feiertag – der Australia Day - feierten wir am Bondi Beach.

Foto: Christina Schreur

Zum Australia Day gibt es ein großes Feuerwerk in Sydney.

Dazu gehörte auch Schwimmen im Pool mit direktem Blick auf das Meer. Besser kann man so einen Feiertag wohl nicht verbringen. Abends schauten wir uns das Feuerwerk über Sydneys Hafen an. So etwas spektakuläres habe ich noch nie gesehen. Das Feuerwerk auf der Bocholter Kirmes kann hier definitiv nicht mithalten.

Teil 1: Ex-BBV-Redakteurin berichtet aus „Down Under“

Teil 2: Partys, Sightseeing und Jobsuche

Teil 3: Erfolgreiche Jobsuche

Teil 4: Ein anstrengender Job

Teil 5: „Schatz, bitte kündige!“

Teil 6: Viele Abschiede

Teil 7: Wellen und Sonnenuntergänge

Teil 8: Surfcamp in Byron Bay

Teil 9: Kein Geld, kein Osternest

Teil 10: Zurück nach Brisbane

Teil 11: Vom Pech verfolgt

Ihr Kommentar zum Thema

Australien-Blog: Partys, Sightseeing und Jobsuche

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha