Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Australien-Blog

Ex-BBV-Redakteurin berichtet aus „Down Under“

Folge 1: Es geht los

Montag, 22. Januar 2018 - 12:02 Uhr

von Christina Schreur

Bocholt/Australien - Nach ihrer Ausbildung zieht es die ehemalige BBV-Redakteurin Christina Schreur ans andere Ende der Welt. Die nächsten fünf Monate will die 21-jährige Bocholterin in Australien leben. Was sie in dieser Zeit erlebt, berichtet sie in loser Folge im BBV.

Foto: Christina Schreur

Das wohl berühmteste Wahrzeichen des Kontinents: Das Opernhaus von Sydney.

Als ich mit vollgepacktem Rucksack, meinem Freund und unseren Familien am Düsseldorfer Flughafen stand, hätte ich mich am liebsten wieder umgedreht und wäre nach Hause gefahren. Innerhalb von vier Monaten hatten wir diese Reise geplant und immer wieder hatte ich erzählt, dass ich ab Januar in Australien leben werde.

Anzeige

Dass es aber nun tatsächlich so weit war, brachte mich aus der Bahn. Den ganzen Tag bekam ich kaum etwas zu essen herunter, geschlafen hatte ich so gut wie gar nicht. Vor mir lagen knapp 20 Stunden im Flugzeug, mindestens sieben Nächte in einem Achtbettzimmer in einem Hostel in Melbourne und jede Menge Ungewissheit.

Foto: Christina Schreur

Ein schöner Tag am Strand, im Hintergrund die bekannten Strandhäuser in Brighton.

Auch zwei Wochen später ist diese Ungewissheit noch da. Wo genau wir nächste Woche sein werden, in welchem Hostel oder wo beziehungsweise ob wir arbeiten werden, wissen wir nie genau. Die ersten acht Tage haben wir in St Kilda – dem Stadtteil mit dem wohl schönsten Strand in Melbourne – verbracht.

Foto: Christina Schreur

Christina in St. Kilda, Melbourne. Der Stadtteil ist bekannt für seine bunten Graffitis.

Nach all dem Organisationsstress neben einer Vollzeitstelle stand erst mal Urlaub auf dem Plan. Mit unseren „Roomies“ aus den Niederlanden, Italien, England und Schweden feierten wir in der Hostel eigenen Bar und verbrachten schöne Stunden auf der Great Ocean Road oder dem für seine bemalten Strandhäuschen bekannten Brighton.

Foto: Christina Schreur

Weit schweift der Blick an der Great Ocean Road.

So hätte es ewig weiter gehen können. Doch nach und nach löste sich unsere Gruppe auf: Der Italiener reiste weiter, um in drei Wochen die Ostküste zu erkunden, die Niederländerin zog in Melbournes Zentrum, um da einen Job zu finden. Also zogen auch wir weiter - und zwar nach Sydney.

Hier wollen wir auch erst mal bleiben und uns Arbeit suchen. Bereits nach den ersten zwei Wochen habe ich ein Viertel meines Ersparten aufgebraucht. Denn Australien ist vor allen Dingen eins: richtig teuer. Für einen Zwei-Tage-Einkauf für zwei Personen zahlen wir hier knapp 40 Dollar - umgerechnet sind das fast 30 Euro.

Ein Glas Bier kostet hier bis zu sechs Euro und eine Woche im Hostel kostet uns jedes Mal etwa 140 Euro. Ob das Geld dann von Arbeiten auf dem Bauernhof, Kellnern oder Putzen kommt, werden wir dann in den nächsten Wochen sehen.

Foto: Christina Schreur

Auf geht‘s! Vor Christina und ihrem Freund liegen fünf aufregende Monate.

Teil 1: Ex-BBV-Redakteurin berichtet aus „Down Under“

Teil 2: Partys, Sightseeing und Jobsuche

Teil 3: Erfolgreiche Jobsuche

Teil 4: Ein anstrengender Job

Teil 5: „Schatz, bitte kündige!“

Teil 6: Viele Abschiede

Teil 7: Wellen und Sonnenuntergänge

Teil 8: Surfcamp in Byron Bay

Teil 9: Kein Geld, kein Osternest

Teil 10: Zurück nach Brisbane

Teil 11: Vom Pech verfolgt

Ihr Kommentar zum Thema

Ex-BBV-Redakteurin berichtet aus „Down Under“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige