Alle Artikel zum Thema: Geschichte

Geschichte

Mit einer Metallstele wird in der Gedenkstätte Sachsenhausen an die Bergmannsfamilie Leiss aus dem rheinischen Moers erinnert, die in dem ehemaligen Konzentrationslager im Februar 1943 von den Nationalsozialisten ermordet wurde. Gestiftet wurde die vom Kunstschmied Dietrich Weber geschaffene Stele von dem Moerser Verein „Erinnern für die Zukunft“. Neben dem Vereinsvorsitzenden Ulrich Hecker nahmen am Samstag der Moerser Bürgermeister Christoph Fleischhauer (CDU) und zwei Schulklassen an dem Aufstellen der Stele im Gedenkhain teil, wie die Gedenkstättenstiftung berichtete.

Sally Perel war einer der Zeitzeugen des Holocausts, von denen es immer weniger gibt. Als junger Junge nahm der gebürtige Niedersachse die Identität eines Volksdeutschen an und überlebte so die NS-Zeit.

Das geplante Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen übernimmt eine große Privatsammlung zum Arzneimittelskandal Contergan. Die Sammlung dokumentiere die verheerenden Auswirkungen des Medikaments, teilte das Geschichtsmuseum am Freitag mit. Es soll in etwa fünf Jahren in Düsseldorf eröffnen.

Mitten in seinem Krieg gegen die Ukraine will Kremlchef Putin nun an die Schlacht von Stalingrad vor 80 Jahren erinnern. In Kiew fordert Präsident Selenskyj Hilfe vom Westen. Die News im Überblick.

Jüdisches Welterbe in Deutschland verpflichtet. Das betont Bundespräsident Steinmeier bei einem Festakt in Rheinland-Pfalz. Er fordert die Bürger auf, Antisemitismus entschieden entgegenzutreten.

Zum internationalen Holocaust-Gedenktag rückt der Bundestag queere NS-Opfer in den Fokus. Sie wurden von den Nazis verfolgt, gequält, ermordet. Auch der russische Angriffskrieg ist beim Gedenken Thema.

Eine Puppe, ein Stolperstein, eine Gedenktafel oder berührende Berichte einer Überlebenden - die Erinnerung an die Ermordung von Millionen Juden durch die Nationalsozialisten wird vielfältig wachgehalten. 78 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz soll das Gedenken an den Holocaust nicht verblassen.

Kaiser und Diktatoren waren auch schon da: Vor 150 Jahren wurde das Wohnhaus der Industriellenfamilie Krupp in Essen zum Leben erweckt. Die Krupp-Stiftung hofft im Jubiläumsjahr auf viele Besucher. Ein ganz besonders prominenter will gleich zu Anfang kommen.

Die Deutsche Bischofskonferenz hat eine Mitschuld der katholischen Kirche bei der Verfolgung queerer Menschen im Nationalsozialismus eingeräumt. Zum Jahrestag für die Opfer des Nationalsozialismus an diesem Freitag erklärte der LGBTQ*-Beauftragte der Bischöfe, der Essener Weihbischof Ludger Schepers: „Dieser Tag ist Anlass für die katholische Kirche, sich zu ihrer eigenen Geschichte der Unterstützung homophoben Verhaltens während des Nationalsozialismus und auch danach zu bekennen.“ LGBTQ ist die englische Abkürzung für lesbisch, schwul, bisexuell, transgender und queer.

Vor dem Anne-Frank-Museum in Amsterdam gehören lange Warteschlangen zum Normalbild. Doch das Wissen vor allem vieler jüngerer Niederländer zur nationalsozialistischen Judenverfolgung ist lückenhaft.

Jedes Jahr flammt die Debatte um den „Australia Day“ erneut auf. Für die Aborigines erinnert der Tag an die Gräuel der Kolonialisierung. Viele wollen den Feiertag auf ein anderes Datum verlegen.

„99 Luftballons“ der Band Nena gehört zu den bekanntesten Hits der Neuen Deutschen Welle. Sogar die amerikanischen Charts stürmte der Song. 2023 fliegen die „99 Luftballons“ seit 40 Jahren um die Welt.

Sechs deutsche Initiativen sind in Berlin für ihre Erinnerungsarbeit zur jüdischen Lokalgeschichte ausgezeichnet worden. Die Preisträger setzten sich beispielhaft für die Erinnerung an jüdisches Leben in Deutschland vor dem Holocaust ein und stellten sich Antisemitismus entgegen, teilte die US-amerikanische Obermayer Stiftung am Montag mit. Die Preisverleihung der Obermayer Awards fand im Berliner Abgeordnetenhaus statt.

Immer wieder hat Margot Friedländer aus ihrem Leben erzählt - und an die Schrecken des Holocaust erinnert. Mit 101 Jahren hat sie nun eine der höchsten Auszeichnungen der Bundesrepublik erhalten.

Die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem zeigt zu ihrem 70-jährigen Bestehen erstmals einige ihrer Artefakte in Deutschland. 16 Objekte aus 16 Bundesländern von Menschen, die hier einst zuhause waren.

Archäologen machen in England einen wichtigen Fund: An einer Zugstrecke entdecken sie Gebäude mit Einschusslöchern und Musketenkugeln. Die Relikte könnten aus dem Bürgerkrieg von 1642 stammen.

Der Radikalenerlass sollte einst eine Unterwanderung des Staates verhindern - er zerstörte jedoch viele Karrieren. Betroffene fordern Rehabilitation. Winfried Kretschmann entschuldigt sich bei den Opfern.

Wer nach der Deutschen Einheit Ansprüche auf DDR-Zusatzrenten einbüßte und jetzt in Armut lebt, kann eine Einmalzahlung beantragen. Dasselbe gilt für Spätaussiedler und jüdische Zuwanderer.

Er bohrt und bohrt: Der Holzwurm kann Möbel, aber auch ganze Gebäude befallen. Im LVR-Freilichtmuseum Kommern ist der Schädling in tragenden Teilen historischer Fachwerkhäuser zugange. Nun soll ihm der Garaus gemacht werden.

Die Idee stammt aus den USA, seit 70 Jahren gibt es sie auch in Deutschland: Schülerlotsen. Verkehrsexperten sehen darin einen Erfolg. Doch die Zahl der Lotsen ist gesunken. Und es läuft nicht immer reibungslos.

Acht jahrtausendealte Straußeneier sind in der israelischen Negev-Wüste entdeckt worden. Forscher fanden die zerbrochenen Schalen der Eier bei Ausgrabungen neben einer antiken Feuerstelle, wie die israelische Altertumsbehörde am Donnerstag mitteilte.

Hyperinflation, Hunger, Not, Widerstand - der Alltag im Ruhrgebiet zur Zeit der französisch-belgischen Besatzung vor 100 Jahren war drastisch. Eine Schau im Ruhr Museum zeigt aber auch: Es wuchs ein Wir-Gefühl.

Der letzte König Griechenlands ist gestorben - gut 48 Jahre nachdem die Monarchie im Land abgeschafft worden war. Nun soll er auf Beschluss der Regierung als Privatmann beerdigt werden.

Hyperinflation, Hunger, Not, Widerstand - der Alltag im Ruhrgebiet zur Zeit der französisch-belgischen Besatzung vor 100 Jahren war drastisch. Eine Schau im Ruhr Museum zeigt aber auch: Es wuchs ein Wir-Gefühl. Im Hintergrund gebe es Parallelen zum Ukraine-Krieg.