Alle Artikel zum Thema: Internet

Internet

Bisher konnte Microsoft mit seiner Bing-Suche nur wenige User begeistern. Doch nun soll künstliche Intelligenz des Textroboters ChatGPT dem Google-Konkurrenten zum Durchbruch verhelfen. Doch wie funktioniert die KI überhaupt?

Kann eine Suchmaschine, die statt Links Antworten in ganzen Sätzen liefert, das Geschäft umkrempeln? Microsoft setzt darauf, doch auch Erzrivale Google bewegt sich in diese Richtung.

In Deutschland ist der Ausbau des Mobilfunknetzwerks der 5. Generation (5G) noch lange nicht abgeschlossen. Dabei richten Forscherinnen und Forscher bereits ihre Aufmerksamkeit auf den Nachfolgestandard.

Geht der Switch lansgsam die Luft aus? Eigentlich konnte sich Nintendo bislang immer auf das Weihnachtsgeschäft und seine Konsole verlassen. Nun senkt das japanische Traditionshaus seine Prognosen.

Autoritäre Regime verbreiten im Netz oftmals Desinformationen. Besonders Russlands Kriegspropaganda stellt laut EU eine große Bedrohung für Demokratien dar. Deshalb gibt es Pläne, dagegen vorzugehen.

Die Tech-Expertin Claudia Plattner wird neue Präsidentin des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). „Ich freue mich sehr, dass ich mit Claudia Plattner eine herausragende, international vernetzte IT-Sicherheitsexpertin mit großer Managementerfahrung als künftige BSI-Präsidentin gewinnen konnte“, sagte Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) am Dienstag. Mit Plattner werde zum ersten Mal eine Frau an der Spitze einer Sicherheitsbehörde im Bereich des Bundesinnenministeriums stehen. „Das ist ein starkes Zeichen und ein großer Gewinn“, sagte Faeser.

Bargeld ist auf dem Rückzug, Onlinezahlungen nehmen zu. Doch bei der Nutzung von Drittanbietern im Internet oder bei Kryptowährungen wie Bitcoin gibt es Risiken. Für Sicherheit könnten die Zentralbanken sorgen.

Die Entwickler des Textroboters ChatGPT haben Google aufgeschreckt. Nun will der Suchmaschinenriese dem Start-up OpenAI nicht länger konkurrenzlos die Bühne für Anwendungen der künstlichen Intelligenz überlassen.

Nach dem mutmaßlichen Hackerangriff auf IT-Systeme der Hochschule Ruhr West (HRW) gehen die Verantwortlichen davon aus, dass die Angreifer nicht an Daten gekommen sind. Bisher hätten die Analysen keine Anzeichen für Datenverlust beziehungsweise Datenverschlüsselung ergeben, teilte die Hochschule mit Standorten in Mülheim an der Ruhr und Bottrop am Montag mit. Die Systeme waren nach dem Angriff am vergangenen Dienstag zur Sicherheit vollständig vom Netz getrennt worden.

Ein großer Cyberangriff zielt auf eine Sicherheitslücke, die eigentlich längst geschlossen wurde. Manche IT-Verantwortlichen auch in Deutschland haben allerdings nicht ihre Hausaufgaben erledigt.

Bei der Durchsuchung des „Cyberbunkers“ 2019 kamen Ermittler auf die Spur von Exclu: Über diesen Dienst tauschten sich vor allem Drogenhändler aus. Nun wurden 48 Beschuldigte festgenommen.

Ob Billy Joel oder die Knicks: Der Madison Square Garden bietet Sport und Entertainment auf höchstem Niveau. Jetzt aber sorgt ein Streit um Gesichtserkennungs-Software am Eingang für Schlagzeilen.

Die Tech-Riesen haben am Online-Boom in der Corona-Pandemie glänzend verdient. Doch inzwischen zeigen sich auch Schwächen. Das vergangene Quartal verlief für Apple, Amazon und die Google-Mutter Alphabet nicht optimal

Unzählige Fotos und Videos, Chats, Postings: Bayerische Ermittler haben drei Kinderpornografie-Plattformen im Darknet stillgelegt. Auch Verdächtige im In- und Ausland konnten festgenommen werden.

Im Weihnachtsquartal macht Apple traditionell die besten Geschäfte. Doch 2022 wurde der Konzern von Produktionsstopps in China gebremst. Dennoch blieb ein Gewinn von rund 30 Milliarden Dollar in der Kasse.

Führerscheinantrag, Bafög oder Elterngeld - Bürger und Bürgerinnen in Nordrhein-Westfalen können Behördengänge von zuhause aus künftig online über den zentralen Dienst des Bundes abwickeln. Das bevölkerungsreichste Bundesland werde sich dem Nutzerkonto des Bundes (BundID) anschließen, teilte Kommunalministerin Ina Scharrenbach (CDU) am Freitag mit. NRW verzichte damit auf die Fortentwicklung des landeseigenen „Servicekonto.NRW“. Die bisherige Praxis, in jedem Bundesland ein eigenes Nutzerkonto für Online-Verwaltungsleistungen vorzuhalten, sei „weder nutzerfreundlich noch wirtschaftlich und auch technologisch keinesfalls sinnvoll“.

Google arbeitet seit Jahren an KI-Software, machte sie bisher aber nur häppchenweise öffentlich nutzbar. Jetzt sorgt ChatGPT für Aufsehen - und der Internet-Riese will dem Rivalen nicht das Feld überlassen.

Die schlimmsten Befürchtungen erfüllen sich beim Online-Riesen zum Jahresende nicht. Dennoch fällt der Quartalsbericht eher mau aus. Vorstandschef Jassy macht die Kostenkontrolle zur obersten Priorität.

Viele nützliche Dienste und Apps rund um Twitter könnten bald der Vergangenheit angehören: Der Online-Dienst verlangt ab kommender Woche Geld für Zugänge, die bisher kostenlos waren.

So sieht Erleichterung der Investoren aus: Die Meta-Aktie springt um ein Fünftel, weil die Quartalszahlen nicht so schlimm wie erwartet ausfallen. Mark Zuckerberg verspricht zudem mehr Effizienz.

Nach akuter Chip-Knappheit in der Pandemie macht Halbleiter-Firmen nun ein Überangebot zu schaffen. PCs und Smartphones werden viel weniger gekauft. AMD kommt damit bisher besser zurecht als andere.

Die IT-Systeme der Hochschule Ruhr West (HRW) mit Standorten in Mülheim an der Ruhr und Bottrop sind offenbar von Hackern angegriffen worden. Nach aktuellen Einschätzungen sei man Ziel eines externen Angriffs geworden, teilte die Hochschule mit. Aus Sicherheitsgründen seien die Systeme vollständig vom Netz getrennt worden.

Der Telekommunikationskonzern Vodafone hat in Deutschland ein schwaches Quartal hinter sich. Der Service-Umsatz sank im Zeitraum Oktober bis Dezember 2022 im Vergleich zum letzten Quartal 2021 um 1,8 Prozent auf rund 2,9 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Damit hat sich der Rückgang im Vergleich zu den beiden vorigen Quartalen beschleunigt, im Frühjahr 2022 lag das Minus bei 0,5 Prozent und im Sommer bei 1,1 Prozent. Die Firma begründete die Entwicklung mit den Auswirkungen eines seit Ende 2021 gültigen Gesetzes, das bestimmte Kündigungsfristen verkürzt. Zahlen zum Gewinn gab die Firma für das Quartal nicht bekannt.

Gegen ChatGPT gibt es bei aller Begeisterung viele Vorbehalte. Er könne etwa beim Schummeln in der Schule helfen. Doch künftig soll ein neues Tool Texte von Menschen oder Maschine unterscheiden können.

Die Foto-App Snapchat stand einst für explosives Wachstum - doch nun steht in einem schwachen Online-Werbemarkt ein Umsatzrückgang bevor. Abhilfe soll unter anderem ein Abo-Modell schaffen.

Sinkende Nachfrage, fallende Preise und eine flaue Verbraucherstimmung: Auch der Elektronikkonzern Samsung kämpft mit den Folgen globaler Abwärtstrends.

Huawei, einst chinesischer Shooting-Star und ernsthafter Rivale von Samsung, leidet seit 2019 massiv unter den US-Sanktionen. Nun könnte Washington weitere Zugänge zu wichtiger Technologie kappen.

Amazon baut massiv Jobs ab, manch ein Projekt wird auf Eis gelegt. Doch an seiner Sprachassistentin hält das Unternehmen fest - und gibt sich mit Blick auf drohende Konkurrenz durch ChatGPT gelassen.

Wenn die Liebe gegangen ist und der Valentinstag kommt - ein Zoo in den USA bietet eine Art Ausweg aus diesem Dilemma. Wer mag, kann eine passende Grußkarte herunterladen oder gleich ein Video von der Fütterung erhalten.

Weniger Datenschutz im Gegenzug für mehr innere Sicherheit? Um diesen Streitpunkt dreht sich nach dem Anti-Terror-Einsatz in Castrop-Rauxel erneut die Debatte. In der Ampel ist man sich uneinig.

Intel-Chef Pat Gelsinger trat 2021 mit dem Versprechen an, den Halbleiter-Konzern nach Pannen bei der Chip-Entwicklung wieder auf Vordermann zu bringen. Doch eine Wende im Geschäft ist nicht in Sicht.

Werbepartner platzieren auf ihren Internetseiten Links zu Produkten bei Amazon - und verdienen mit. Der BGH urteilt nun: Für schwarze Schafe unter ihnen trägt der Online-Händler keine Verantwortung.

Eine Hackergruppe hat im großen Stil Unternehmen und Organisationen erpresst. Nun haben Ermittler aus aller Welt das Netzwerk zerschlagen - mit ganz entscheidender Unterstützung aus Deutschland.

Besonders bei Mode, Elektronik und Freizeitartikeln bekamen auch die E-Commerce-Händler zuletzt die Kaufzurückhaltung der Menschen zu spüren. In die Zukunft blickt die Branche dennoch optimistisch.

Digitalisierung kann Behördengänge oder den Arztbesuch deutlich vereinfachen. Vieles läuft in Deutschland jedoch noch analog. Das liegt auch an der Untätigkeit der Politik, wie viele Menschen finden.

Der frühere US-Präsident Donald Trump darf auf die Internet-Plattformen Facebook und Instagram zurückkehren. Die seit zwei Jahren geltende Sperre für den Republikaner werde in den kommenden Wochen aufgehoben, teilte der Politikchef des Facebook-Konzerns Meta, Nick Clegg, am Mittwoch mit. Trumps Accounts waren nach dem Sturm seiner Anhänger auf den Sitz des US-Parlaments in Washington im Januar 2021 gesperrt worden.

Büroflächen mitten in London: Wegen angeblicher Mietrückstände zeichnet sich ein Rechtsstreit zwischen dem Social-Media-Konzern und einer mit dem britischen Königshaus verbundenen Immobiliengesellschaft ab.

Jungen sind in der Schule in Mathe nicht besser als ihre Mitschülerinnen. Doch nach der Schulausbildung entscheiden sich nur wenige Mädchen für einen Tech-Studiengang. Mit enormen Folgen für die Wirtschaft.

Die Menschen in Nordrhein-Westfalen kaufen mit Vorliebe Kleidung und Sportartikel im Internet. Doch auch Filme und Musik werden im bevölkerungsreichsten Bundesland häufig online bestellt, wie aus am Montag vom Statistischen Landesamt IT.NRW veröffentlichten Zahlen hervorgeht.

Die Polizeibehörden in NRW haben laut einer Aufstellung des Innenministeriums alleine bei Facebook 1,1 Millionen Abonnenten. Jetzt liegt die Jahresauswertung der Social Media-Kanäle der Polizei vor. Ganz vorne: Ein bewegender Besuch im Pflegeheim.

Vier Telekommunikationskonzerne ersteigerten 2019 Mobilfunk-Frequenzen für sechseinhalb Milliarden Euro und verpflichteten sich zu einem zügigen Netzausbau. Keine einzige Firma hat bislang alle Auflagen erfüllt.

Künstliche Intelligenz, die Glückwunschkarten, Gedichte oder Sachtexte schreibt - und dabei verblüffend menschlich klingt. Schulen und Unis bereitet das Sorgen. Wird ChatGPT das Lernen verändern?

In den USA wird schon seit Jahren mit einem Tiktok-Verbot gedroht. Jetzt erinnert ein EU-Kommissar die Videoplattform daran, dass in Europa bald Regelverstöße mit einem Aus geahndet werden können.

Die Pandemie bescherte dem Geschäft der Online-Riesen einen kräftigen Schub: Sie stellten in großem Stil neue Mitarbeiter ein. Nach Abkühlung der Konjunktur rudern die Konzerne nun massiv zurück.

Cyberkriminalität gefährdet Unternehmen und öffentliche Einrichtungen. Die Kriminellen, die ihre Opfer aus ihren IT-Systemen aussperren und erpressen, können aber nicht mehr so häufig abkassieren wie zuvor.

Dem Chef der Söldner-Gruppe Wagner wird großer Einfluss im russischen Machtapparat nachgesagt. Nun erhebt der enge Vertraute von Kremlchef Putin schwere Vorwürfe und bekräftigt eine Forderung.

In der Pandemie boomte das Geschäft der Online-Riesen - die dabei auch mehr Mitarbeiter einstellten. Doch in Zeiten hoher Inflation und schwächelnder Wirtschaft ist es vorbei mit dem Job-Boom.

Nach dem Sturm auf das US-Kapitol Anfang 2021 wurde der damalige US-Präsident von Facebook und Instagram gesperrt. Nun denkt der Konzern Meta offenbar darüber nach, Donald Trump wieder reinzulassen.

Der Abbau von Genehmigungshürden hat in Nordrhein-Westfalen aus Sicht des Landes deutlich zum Ausbau des schnellen Mobilfunknetzes beigetragen. Antennenmasten im Außenbereich bis 20 Meter dürften seit Sommer 2021 ohne langwieriges Verfahren errichtet werden, sagte Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) am Mittwoch bei einem Termin in Düsseldorf. Die Verfahren hätten zuvor oft bis zu zwei Jahre gedauert. Allein der Anbieter Vodafone werde im ersten Halbjahr 2023 NRW-weit weitere 33 Masten errichten. Auch die anderen Anbieter bauten deutlich aus, sagte ein Ministeriumssprecher.

ChatGPT verfasst Texte wie von Menschen geschrieben und sorgt damit für viel Aufsehen - schürt aber auch Sorgen. Microsoft will die Software nun auch seinen Cloud-Kunden zur Verfügung stellen.

In der Musikproduktion kommt bereits jetzt künstliche Intelligenz (KI) zum Einsatz, die Teile von Songs automatisiert generieren kann. In Zukunft wird noch viel mehr möglich sein, prognostiziert Björn Ulvaeus.

Mit Ausnahme des Pandemiejahres 2020 ist die Zahl der US-Serien in den letzten zwei Jahrzehnten jedes Jahr gestiegen - auf rund 600 im Jahr 2022. Doch nun scheint die Serienblase zu platzen.

Autos oder Gebäudetechnik werden zunehmend vernetzt. Über welche Plattform läuft die Kommunikation? Die EU-Kommission setzt auf offene Systeme, statt es den „Big Tech“-Konzernen aus den USA zu überlassen.

In vielen Haushalten dürften hohe Abschlagszahlungen wegen deutlich gestiegender Energiepreise einen kleinen Schock ausgelöst haben. Online lässt sich die weitere Preisentwicklung nun vorab ermitteln.

Die IT-Branche galt einst in Russland als aufstrebender Wirtschaftszweig. Doch das ist mit den Angriff auf die Ukraine wohl Geschichte. Die Marktforschung IDC ermittelt eindeutige Zahlen.

Es geht um heikle Daten zur Gesundheit: Dürfen nur Verbraucher vor Gericht ziehen, wenn sie einen zu laxen Umgang fürchten - oder auch ein Konkurrent? Die Zivilrichter am BGH haben sich das angeschaut.

Ob Beruf oder Privates: Während der Pandemie verlagerten sich viele Aktivitäten ins Internet. Für den Datenrekord im vergangenen Jahr sorgten aber nicht das Homeoffice oder Netflix - sondern König Fußball.