Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Lokaler Sport

Interview mit Sebastian Eul: „Der Abstieg tut mir bis heute weh“

Der 35-Jährige trainiert künftig Siegfried Materborn

Sonntag, 14. Juni 2020 - 16:30 Uhr

von Björn Brinkmann

Bocholt - 15 Jahre spielte Sebastian Eul in Bocholt Fußball, obwohl er bei Kleve wohnt. Sieben Jahre war er für den 1. FC Bocholt aktiv, dann folgten acht Jahre als Spielertrainer des SC 26 Bocholt. Nun ist aber Schluss. Zur neuen Saison fängt der inzwischen 35-Jährige als Spielertrainer bei Siegfried Materborn an und hat künftig wesentlich kürzere Fahrstrecken.

© Matthias Grütter

Sebastian Eul mit seinem große Förderer Franz-Josef Tenhagen. Der frühere Nationalspieler holte Eul zum 1. FC Bocholt und SC 26.

Den Inhalt dieser Seite haben wir für unsere Abonnenten reserviert.

Sie möchten den ganzen Bericht lesen?

Abo wählen

Sie haben bereits einen Zugang? Dann können Sie sich hier anmelden