Alle Artikel zum Thema: Meldung

Meldung

Die Frist ist abgelaufen, doch ein Viertel der betroffenen Immobilienbesitzer hat ihre Erklärung für die Grundsteuer nicht abgegeben. Zur Erinnerung erhalten diese nun zunächst Post vom Finanzamt.

Nach 50 Jahren auf der Bühne planen Marianne und Michael ihre letzte Tournee. „Da soll die Jugend jetzt ran“, findet Marianne - und fügt hinzu: „Wir freuen uns jetzt auf unsere Freizeit“.

Picco ist kein gewöhnlicher Vorname. Die Schauspielerin Picco von Groote wurde aber schon als Kind so genannt - obwohl sie Bettina heißt. Jetzt hat sie die Hintergründe verraten.

Ein türkischer Koch wollte in Deutschland in einem „Spezialitätenrestaurant“ arbeiten. Doch ein Visum wurde ihm verweigert, denn ein Döner-Imbiss falle nicht darunter, befindet ein Gericht.

Festnahme mitten in Moskau: Eine US-Amerikanerin hatte ein Kalb über den Roten Platz geführt, damit soll sie gegen das Versammlungsrecht verstoßen haben. Ihre Erklärung ist kurios.

Eine umgestürzte mobile Pommesbude hat auf der Autobahn 44 im Kreis Soest einen kilometerlangen Stau verursacht. Ein 50-Jähriger, der die Pommesbude als Anhänger mit seinem Transporter zog, wollte am Dienstag bei Geseke auf die Autobahn auffahren. Das teilte die Polizei am Dienstagabend mit. Durch starken Seitenwind sei der Anhänger dann umgekippt und habe die Fahrbahn blockiert. Die A44 war in Richtung Kassel für rund anderthalb Stunden gesperrt, der Fahrer wurde laut Polizeiangaben nicht verletzt.

Vor den anstehenden Zinsentscheidungen großer Notenbanken ist der Dax vor sich hin gedümpelt. Der deutsche Leitindex bewegte sich kaum und notierte am Mittag geringfügig tiefer bei 15.115,75 Punkten. Bereits am Vortag war das Börsenbarometer quasi auf der Stelle getreten.

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie warnt vor einer Sturmflut an den norddeutschen Küsten. Meteorologen erwarten Böen von bis zu 85 Kilometern pro Stunde (Windstärke 9).

Ein Mann und eine Frau haben vor Gericht zugegeben, weitaus mehr Coronatests abgerechnet zu haben als sie vorgenommen haben. Nach einem anonymen Anruf bei der Polizei flogen sie jedoch auf.

Nach der Sprengung eines Geldautomaten in Kierspe (Märkischer Kreis) hat es eine Verfolgungsjagd gegeben, bei der die Täter mit einem Laserpointer auf die Polizei zielten. Nach rund 40 Kilometern Flucht nahmen die Beamten drei Verdächtige in Odenthal (Rheinisch-Bergischer Kreis) fest, wie es in einer Mitteilung am Mittwoch hieß.

Die IT-Systeme der Hochschule Ruhr West (HRW) mit Standorten in Mülheim an der Ruhr und Bottrop sind offenbar von Hackern angegriffen worden. Nach aktuellen Einschätzungen sei man Ziel eines externen Angriffs geworden, teilte die Hochschule mit. Aus Sicherheitsgründen seien die Systeme vollständig vom Netz getrennt worden.

Schon Stunden vor Beginn machen sich Hunderttausende Gläubige auf den Weg. Der Gottesdienst auf einem Flughafengelände in Kinshasa gilt als einer der Höhepunkte auf der Reise des Papstes.

Fristgerecht sind rund 70 Prozent der Grundsteuererklärungen bei den Finanzämtern in Nordrhein-Westfalen eingegangen. Das seien 4,7 Millionen von 6,7 Millionen zu erwartenden Erklärungen, teilte die Oberfinanzdirektion (OFD) Nordrhein-Westfalen am Mittwoch mit. Über 90 Prozent davon seien digital abgegeben worden. Die Abgabefrist war in NRW am 31. Januar 2023 abgelaufen.

Der Telekommunikationskonzern Vodafone hat in Deutschland ein schwaches Quartal hinter sich. Der Service-Umsatz sank im Zeitraum Oktober bis Dezember 2022 im Vergleich zum letzten Quartal 2021 um 1,8 Prozent auf rund 2,9 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Damit hat sich der Rückgang im Vergleich zu den beiden vorigen Quartalen beschleunigt, im Frühjahr 2022 lag das Minus bei 0,5 Prozent und im Sommer bei 1,1 Prozent. Die Firma begründete die Entwicklung mit den Auswirkungen eines seit Ende 2021 gültigen Gesetzes, das bestimmte Kündigungsfristen verkürzt. Zahlen zum Gewinn gab die Firma für das Quartal nicht bekannt.

Nach dem gewaltsamen Tod mehrerer Seniorinnen in der Region Schwäbisch Hall hat die Polizei einen mutmaßlichen Täter gefasst. Der Mann wird nach dpa-Informationen vom Mittwoch verdächtigt, mehrere Rentnerinnen getötet zu haben. Zunächst hatte die „Bild“-Zeitung über die Festnahme berichtet.

Bei einem Wohnungsbrand in einer Obdachlosenunterkunft in Schwerte (Kreis Unna) sind zwei Bewohnerinnen verletzt worden. Die 73 Jahre alte Frau aus der betroffenen Wohnung kam mit schweren, eine weitere Hausbewohnerin mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Ursache des am Dienstagabend ausgebrochenen Brandes war zunächst unklar. Laut Polizei gibt es nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise auf eine vorsätzliche Tat von außen.

Eon-Chef Birnbaum hält wegen dauerhaft hoher Gaspreise einen Wohlstandsverlust in Europa für möglich und fordert: „Ärmel hochgekrempelt lassen“. Auch wünscht er sich bessere Bedingungen für Investitionen.

Eon-Chef Birnbaum hält wegen dauerhaft hoher Gaspreise einen Wohlstandsverlust in Europa für möglich und fordert: „Ärmel hochgekrempelt lassen“. Auch wünscht er sich bessere Bedingungen für Investitionen, warnt aber vor einer „unüberlegten Staatsgläubigkeit“.

In Deutschland wird wieder mehr Bier getrunken. Doch die Einbußen durch die Corona-Pandemie sind noch nicht wieder ausgeglichen. Selbst die Fußball-WM in Katar hatte den Konsum nicht angeschoben.

In Nordrhein-Westfalen hat es mehr Todesfälle gegeben als zuvor. In den ersten zehn Monaten des Jahres 2022 seien in dem Bundesland 188.755 Menschen gestorben und damit 5,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Landesstatistikamt IT.NRW am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Im selben Zeitraum kamen in NRW 137.387 Kinder zur Welt, das waren 7,1 Prozent weniger als zuvor. Begründet wurde die Entwicklung wie üblich nicht. Der demografische Wandel dürfte hierbei eine Rolle gespielt haben.

Nach Yann Sommer und Daley Blind kommt der dritte neue Spieler in diesem Winter zum FC Bayern. Gut 24 Stunden nach seiner Verpflichtung könnte Cancelo schon sein Debüt geben. Er hat große Ziele.

Am Mittwoch steht für Nordrhein-Westfalen Regen und Wind auf dem Programm. Im Norden müssen die Menschen außerdem mit vereinzelten Gewittern rechnen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen mitteilte. Dazu wehe ein frischer bis starker Wind aus Westen mit teils stürmischen Böen. In Staulagen des Bergischen Landes und des Sauerlands sei langanhaltender Regen nicht ausgeschlossen. Im Hochsauerland erwarten die Wetterexperten Schnee und Glättegefahr. Dazu liegen die Höchsttemperaturen zwischen fünf und acht Grad Celsius. Auch in der Nacht zum Donnerstag bleibt es laut der Meteorologen regnerisch, im Bergland erwarten sie Schnee.

89 Zähler noch fehlen LeBron James zum Punkterekord in der NBA - schon in der Nacht zu Sonntag könnte es soweit sein. Dass er nicht nur treffen kann, zeigte der Superstar an einem seiner Lieblingsorte.

Bei einem Unfall in Vreden (Kreis Borken) sind zwei Frauen in ihren Autos auf ein Feld geschleudert und schwer verletzt worden. An der Kreuzung der Bundesstraße 70 und Kreisstraße 19 soll eine 20 Jahre alte Frau einer 52-Jährigen die Vorfahrt genommen haben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dadurch seien die beiden Fahrzeuge auf der Kreuzung zusammengestoßen.

Bis zur 86. Minute war die Pokal-Überraschung für den SC Paderborn greifbar. Dann verlor der Zweitligist gegen Stuttgart noch ohne Verlängerung. Der Frust war entsprechend groß.

Als Putin den Gashahn für Deutschland im vergangenen Jahr abgedreht hat, wurde das Thema Energiesparen besonders dringlich. Auch die Stadtverwaltungen brachten sich diesbezüglich auf Kurs. Was ist geworden aus ihrem Vorhaben, deutlich weniger Gas zu verbrauchen?

Der VfL Bochum hat Stürmer Lys Mousset verliehen. Der 26-Jährige wechselt zum französischen Fußball-Zweitligisten Olympique Nîmes. Das teilte der Bundesligist am späten Dienstagabend mit. „Wir wünschen Lys Mousset, dass er sich bei Olympique Nîmes durchsetzen kann und auf Spielzeit kommt“, sagte Bochums Sport-Geschäftsführer Patrick Fabian. In Bochum kam Mousset, der erst im Sommer verpflichtet worden war, nicht zum Einsatz.

Nach 40 Jahren Laufzeit ist in Belgien der umstrittene Atomreaktor Tihange 2 nahe der deutschen Grenze endgültig vom Netz gegangen. Der Meiler wurde am Dienstagabend um 22.45 Uhr abgeschaltet, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf den Betreiber Engie Electrabel berichtete. In dem Atomkraftwerk, das etwa 60 Kilometer von Aachen in Nordrhein-Westfalen entfernt liegt, gibt es noch zwei weitere Reaktoren. Außerdem betreibt Belgien drei weitere Reaktoren im Kernkraftwerk Doel nahe der Stadt Antwerpen.

Die Versorger sollten die gesunkenen Gas- und Strompreise im Großhandel nach Meinung von NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubaur (Grüne) auf Sicht an die Verbraucher weitergeben. „Mit den fallenden Preisen an den Energiemärkten müssen mittelfristig auch Preissenkungen für Verbraucherinnen und Verbraucher eintreten“, sagte Neubaur der „Rheinischen Post“ (Mittwoch). „Wichtig ist jetzt vor allem ein transparenter Umgang mit der Preisgestaltung. Das kann nicht nur dem Verbraucherschutz dienen, sondern auch das Vertrauen zum Versorger stärken.“ Die hohen Energiepreise hatten sich in den vergangenen Monaten merklich abgeschwächt.

Bis zur 86. Minute war die Pokal-Überraschung für den SC Paderborn greifbar. Dann verlor der Zweitligist gegen Stuttgart noch ohne Verlängerung. Der Frust war entsprechend groß.

Die Bundesregierung riskiert nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz in der Frage der Waffenlieferungen an die Ukraine ihre Glaubwürdigkeit. Die Lieferung von Kampfjets hält er für legitim.

Ja zu Panzern, Nein zu Flugzeugen: Vizekanzler Robert Habeck bezeichnet die westliche Unterstützung der Ukraine als „Balanceakt“. Es sei „nicht ganz klar, wo die Linie verläuft.“

In Deutschland gibt es seit langem Kritik an den belgischen Atomkraftwerken aus den 70er und 80er Jahren. Ein umstrittener Reaktor nahe der deutschen Grenze wurde nun endgültig abgeschaltet.

Der Polizei ist nach eigenen Angaben in Werne (Kreis Unna) ein Ermittlungserfolg gegen die organisierte Drogenkriminalität gelungen. Zehn Männer seien am Dienstagabend vorläufig festgenommen worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Bereitschaftspolizisten und eine Spezialeinheit der Polizei durchsuchten demnach mehrere Objekte in Werne und entdeckten dort illegale Betäubungsmittel in größerer Menge sowie eine Cannabis-Plantage. Der Razzia seien umfangreiche Ermittlungen und gezielte Observationen vorangegangen. Nähere Angaben gab es zunächst nicht. Die zehn Tatverdächtigen kamen in Polizeigewahrsam.

Die Bundesnetzagentur mischt sich ein in die Diskussion um die hohen Energiepreise für Haushalte: Behördenchef Klaus Müller sieht aktuell „kein vernünftiges Wettbewerbsmodell im Strom- und Gasmarkt“.

Ein 41 Jahre alter Lastwagenfahrer ist nach einem Unfall in Borken (Kreis Borken) im Krankenhaus gestorben. Wie die Polizei mitteilte, geriet der Mann mit seinem Sattelzug zunächst auf den Grünstreifen, durchfuhr einen Straßengraben und kam in einem angrenzenden Graben zum Stehen. Rettungskräfte befreiten den eingeklemmten Fahrer, der mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus kam. Dort starb er kurze Zeit später. Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar.

Borussia Dortmund hat sich vorerst von Thorgan Hazard getrennt. Wie der Fußball-Bundesligist am Dienstag mitteilte, wird der vertraglich bis 2024 gebundene belgische Nationalspieler bis Ende dieser Saison an den niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven verliehen.

In den vergangenen Wochen waren mehrfach vertrauliche Unterlagen in privaten Räumen Bidens aufgetaucht. Dass Ermittler zuvor auch die Büroräume in Washington durchsuchten, war bisher nicht bekannt.

Bei den Stellwerksmanipulationen in Leverkusen und im Ruhrgebiet ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft nach eigenen Angaben in alle Richtungen. Die Staatsanwaltschaft in Essen führe das Verfahren zu den vier bekannten Stellwerkmanipulationen, sagte am Dienstagabend ein Sprecher der Kölner Polizei. Die Ermittlungen auf polizeilicher Seite würden weiter vom Staatsschutz der Kölner Polizei geführt. Ein terroristischer Hintergrund könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausgeschlossen werden. Es werde auch noch weiter geprüft, ob zwischen dem Leverkusener Fall und den Vorfällen an Stellwerken in Essen-Kray, Essen-Stadtwald und Schwelm ein Zusammenhang bestehe. Laut den Ermittlungen hatten Unbekannte am Sonntag in einem Stellwerk der Bahn in Leverkusen mehrere Notausschalter betätigt und damit Teile des Schienennetzes stromlos gestellt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Köln am Montag mitgeteilt hatten. Als Folge davon hätten Züge vereinzelt automatisch gestoppt. Es sei zu Beeinträchtigungen im Bahnverkehr gekommen. Ermittelt wird wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Die Hintergründe seien derzeit nicht bekannt, so die Behörden. Details zu den Attacken in Essen und Schwelm wurden nicht bekannt.

Die kriminelle Vorgeschichte des mutmaßlichen Täters von Brokstedt war offenbar noch umfangreicher als bisher gedacht. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bonn bestätigte am Dienstag, dass gegen den Mann in Nordrhein-Westfalen mehr als 20 Ermittlungsverfahren eingeleitet worden seien. Die meisten davon hätten allerdings eher kleinere Delikte betroffen und seien eingestellt worden. Schwere Tatvorwürfe waren demnach zum einen eine gefährliche Körperverletzung - hier sollte er einen Mann mit einer Kette geschlagen haben - und ein Verdacht auf Vergewaltigung. Aber auch diese beiden Verfahren seien eingestellt worden. Rechtskräftig verurteilt wurde der Mann in NRW demnach in drei Fällen. Der „Spiegel“ hatte berichtet.

Die Uhr tickt. Die CDU droht mit einem Ausschlussverfahren. Doch der Ex-Verfassungsschutzchef lässt sich weiter Zeit für eine Reaktion. Enttäuscht äußert er sich über den Parteivorsitzenden Merz.

Es wird wieder einmal über die Rückkehr zum Wehrdienst debattiert. FDP-Chef Lindner nennt es eine „Gespensterdiskussion“ und seine Parteikollegin Strack-Zimmermann warnt vor weitreichenden Folgen.

Bayer Leverkusen hat den kolumbianischen U20-Nationalspieler Gustavo Puerta vom FC Bogotá verpflichtet und direkt an den 1. FC Nürnberg verliehen. Der 19 Jahre alte zentrale Mittelfeldspieler hat in Leverkusen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2028 erhalten. Derzeit spielt er noch als Kapitän seines Auswahlteams bei der U20-Südamerikameisterschaft.

Der aktivistische US-Investor Elliott hat sich ein großes Stück am Funkturmunternehmen Vantage Towers gesichert und könnte damit die Pläne der Noch-Vodafone-Tochter durcheinander wirbeln. Der Hedgefonds des Milliardärs Paul Singer halte zum 24. Januar direkt sowie über andere Instrumente 5,61 Prozent der Anteile, hieß es in einer Stimmrechtsmitteilung am Dienstag. Die Gesellschaft ist dafür bekannt, sich in Unternehmensbelange einzumischen, um daraus Kapital zu schlagen. Die Vantage-Aktie legte nach der Veröffentlichung der Stimmrechte zu.

Die tags zuvor verpflichteten Gil Dias und Genki Haraguchi stehen im Achtelfinale des DFB-Pokals schon im Kader des Bundesligisten VfB Stuttgart, aber noch nicht in der Startelf. Beide Mittelfeldspieler sitzen im Spiel beim Zweitligisten SC Paderborn auf der Bank. Gegenüber dem 1:2 am Freitag im Liga-Spiel bei RB Leipzig nahm Trainer Bruno Labbadia drei Wechsel vor: Innenverteidiger Konstantinos Mavropanos und Torjäger Serhou Guirassy kehren nach auskurierten Verletzungen zurück für Pascal Stenzel und Luca Pfeiffer. Zudem ersetzt Juan José Perea bei seinem Startelf-Debüt für den VfB wie schon zur Pause in Leipzig Thomas Kastanaras.

Der Fußball-Zweitligist SC Paderborn und Mittelfeldspieler Marcel Mehlem gehen vorerst getrennte Wege. Der 27-Jährige wird bis zum Saisonende an Ligakonkurrent SV Sandhausen verliehen, wie der Club am Dienstag mitteilte. In Paderborn läuft Mehlems Vertrag noch bis 2024. Zuletzt kam der Mittelfeldspieler, der seit 2021 insgesamt 35-Ligaspiele absolvierte, nur noch zu Kurzeinsätzen. „Marcel kam mit dem Wunsch auf uns zu, durch eine Leihe mehr Spielpraxis sammeln zu können. Wir haben intensiv darüber gesprochen und sind davon überzeugt, dass die Leihe nach Sandhausen für alle Beteiligten aktuell die beste Lösung ist“, sagte Paderborns Geschäftsführer Sport Benjamin Weber.

Beim Zusammenstoß eines Autos mit einer Straßenbahn in Gelsenkirchen sind am Dienstag eine Mutter und ihre beiden Kinder verletzt worden. Nachdem die 32-jährige Autofahrerin aus ungeklärter Ursache auf die Bahn geprallt sei, sei das Auto auf einen Fahrradständer am Straßenrand geschoben worden, teilte die Polizei mit. Die Mutter, ihre zweijährige Tochter und ihr siebenjähriger Sohn kamen verletzt ins Krankenhaus. Die Ermittlungen zum Unfallhergang laufen. Die Unglücksstelle blieb zwischenzeitig gesperrt.

Die Polizei in NRW hat noch immer rund 200.000 Stoffmasken des Textilherstellers van Laack auf Lager. Wie eine Sprecherin des zuständigen Landesamtes für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) sagte, werden die Stoffmasken „im Rahmen des Pandemievorsorgekonzeptes vorgehalten“. Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ hatte zuvor berichtet.

Nach den schweren Krawallen beim Europapokalspiel des 1. FC Köln in Nizza müssen sich zwei Männer vor Gericht verantworten. Es soll nicht ihre einzige Auseinandersetzung gewesen sein.

Die Schalker Fußball-Profis Alex Král und Thomas Ouwejan stehen nach längerer Zwangspause vor einem Bundesliga-Comeback. Beide Rekonvaleszenten sammelten am Dienstag beim 6:0 (1:0) im Test gegen den Regionalligisten SG Wattenscheid Spielpraxis.

Jaafar Jackson soll in einem Film über das Leben des „King of Pop“ die Hauptrolle spielen. Der Sohn von Jermaine Jackson fühlt sich nach eigenen Angaben geehrt, die Geschichte seines Onkels zu erzählen.

Der Streit mit einem Fahrgast hat einen Busfahrer im Sauerland so sehr abgelenkt, dass er in eine Hauswand gefahren ist. Drei Menschen wurden bei dem Unfall am Dienstag verletzt. Der Fahrgast hatte sich lautstark beschwert, dass der Bus nicht an einer Haltestelle gehalten hatte, obwohl er doch den Stop-Knopf gedrückt habe. Der 48-jährige Busfahrer ließ sich davon so sehr irritieren, dass er von der Fahrbahn abkam. Der Bus prallte gegen die Hauswand und musste abgeschleppt werden. Die drei Fahrgäste seien zum Glück nur leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Das Minsker Abkommen sollte den Konflikt im Osten der Ukraine endlich lösen. Wurde damit nur Zeit geschunden? Russland sei mit seinem Angriff dem Westen nur zuvorgekommen, behauptet der Kremlsprecher.

Nach der Beilegung des Familienstreits bei Aldi Nord soll der Discounter bis Ende dieses Jahres eine neue Unternehmensstruktur erhalten. Die Gesellschafter des Handelsriesen - die Familienstämme der Brüder Theo und Bertold Albrecht - hätten sich in ihrer Einigung auf eine „moderne, zukunftssichere Unternehmensform“ verständigt, sagte ein Firmensprecher am Dienstag.

Sachsens Regierung hat ein Interesse des Rüstungsunternehmens Rheinmetall am Bau eines Pulverwerkes im Freistaat bestätigt. Die Planungen von Rheinmetall seien aber noch sehr am Anfang, sagte Regierungssprecher Ralph Schreiber am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Dresden. Somit könne man zur Umsetzung noch nichts Konkretes sagen. Das betreffe auch die in Frage kommenden Örtlichkeiten. Diese Punkte würden derzeit geprüft und geplant. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Quasi in letzter Minute hat Bayern die Grundsteuerfrist noch einmal verlängert. Die anderen Länder folgen dem aber nicht. Wer seine Erklärung noch nicht abgegeben hat, soll nun eine Erinnerung bekommen.

Weil sie zwei ihrer Kinder unnötigen Operationen ausgesetzt hat, ist eine 34 Jahre alte Frau aus Büren vom Landgericht in Paderborn zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Die Strafkammer erkannte nach fast zweimonatiger Prozessdauer auf dreifache Misshandlung von Schutzbefohlenen in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Forscher in Deutschland haben einen riesigen Datensatz von Krankenversicherten zu Corona-Infektionen ausgewertet. Ihre Analyse zeigt einen Zusammenhang, über den bisher wenig bekannt war.

Vertreter von Umwelt- und Naturschutzverbänden haben mehr Gewicht für Natur- und Klimaschutz beim Umbau im Rheinischen Revier gefordert. Bislang sei die Politik des Strukturwandels vor allem auf wirtschaftliche Belange ausgerichtet, kritisierten NRW-Vertreter des Naturschutzbundes Nabu und des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) am Dienstag in Düsseldorf. Angesichts der Herausforderungen durch die Klima- und Biodiversitätskrise sei aber eine sozial-ökologische Transformation nötig. Ein „Weiter-so-wie-bisher“ dürfe es nicht geben.

Bundesumweltministerin Steffi Lemke hat die bevorstehende Abschaltung des umstrittenen Atommeilers Tihange 2 in Belgien nahe der deutschen Grenze begrüßt. Die für den späten Dienstagabend geplante Stilllegung „sorgt für deutlich mehr Sicherheit in unseren beiden Ländern“, sagte die Grünen-Politikerin der „Rheinischen Post“. Zusammen mit dem im September abgeschalteten Reaktor Doel 3 habe „das AKW jahrelang wegen Rissen in den Reaktordruckbehältern für Negativschlagzeilen gesorgt und die Bevölkerung beunruhigt“.

Für seinen jahrzehntelangen Einsatz für Soziales, Kultur und Berufsbildung hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz an August Oetker verliehen. Damit würdigte Steinmeier unter anderem das Engagement des 78-Jährigen für die private Universität Witten/Herdecke, den Freundeskreis Luther zum Reformations-Jubiläumsjahr 2017, die persönliche und finanzielle Unterstützung der SOS-Kinderdörfer und die Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung.

Die Leiche eines vermissten 81-Jährigen ist in Krefeld bei Grünarbeiten in einem Gebüsch entdeckt worden. Der Vermisste sei anhand von persönlichen Dokumenten, die er bei sich trug, noch vor Ort identifiziert worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der dringend auf Medikamente angewiesene Mann war vor gut einer Woche verschwunden. Die Polizei hatte mit mehreren Spürhunden vergeblich nach ihm gesucht. Er war herz- und demenzkrank. Die Todesursache soll noch ermittelt werden.

Der Wechsel von Ex-Nationalspieler Philipp Max zu Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt ist perfekt. Der 29 Jahre alte Außenverteidiger von der PSV Eindhoven wird zunächst bis Saisonende ausgeliehen, wie die Hessen wenige Stunden vor Transferschluss mitteilten.

Nach der tödlichen Messerattacke in einem Regionalzug von Kiel nach Hamburg hat der NRW-Landtag über Konsequenzen diskutiert. Der SPD-Abgeordnete Hartmut Ganzke brachte in einer Sondersitzung des Rechtsausschusses am Dienstag die Idee ins Spiel, die Staatsanwaltschaften anzuweisen, Messerattacken künftig nur noch an den Landgerichten anzuklagen.

Der FC Schalke 04 legt im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga personell ein weiteres Mal nach. Am Dienstag, dem letzten Tag der aktuellen Winter-Transferperiode, verpflichtete der Club auf Leihbasis den kolumbianischen Nationalspieler Éder Balanta. Der defensive Mittelfeldspieler kommt bis Saisonende vom belgischen Meister FC Brügge und ist der sechste Winter-Neuzugang, den die Schalker ausgeliehen haben.

Im Unterschied zu Bayern verlängert Nordrhein-Westfalen die Frist für die Grundsteuererklärung nicht. „Wir nicht“, sagte ein Sprecher des NRW-Finanzministers am Dienstag in Düsseldorf der Deutschen Presse-Agentur auf die Frage, ob auch das bevölkerungsreichste Bundesland nach dem Vorbild von Bayern die Frist verlängert.

Der Flüchtlingsrat Nordrhein-Westfalen hat dem nun grün geführten Flucht- und Integrationsministerium vorgeworfen, den Kurs der schwarz-gelben Vorgängerregierung beim Thema Abschiebung fortzusetzen. 2022 wurden 3118 Menschen aus NRW abgeschoben, das bedeutete einen leichten Anstieg im Vergleich zum Vorjahr (2903 Abschiebungen), wie eine Sprecherin des Flucht- und Integrationsministeriums am Dienstag mitteilte. Das Vor-Corona-Niveau wurde damit aber längst noch nicht erreicht. Über die Abschiebungszahlen hatte zuvor der WDR berichtet.