Alle Artikel zum Thema: Musik

Musik

Musik-Königin Beyoncé ist im Rausch der Trophäen, Harry Styles sieht aus wie ein Lametta-Baum, Kendrick Lamar räumt ab. Und auch Sängerin Kim Petras schreibt in Los Angeles Grammy-Geschichte.

In kaum einer internationalen Metropole gibt es so viele Opern wie in Berlin. Alle drei großen Musiktheater der Hauptstadt sind im Umbruch. Eine erste Perspektive für die Zukunft ist nun klar - mit Umleitung.

Der norwegische Star-DJ Kygo kommt in diesem Sommer zum Parookaville-Festival an den Niederrhein. Der 31-Jährige („It Ain’t Me“, „Higher Love“), der weltweit Stadien füllt und bei den größten Festivals auftritt, werde im Juli einer der Höhepunkte am Flughafen Weeze sein, teilten die Veranstalter am Montag mit.

Nur wenige Künstler schaffen es, mit den vier wichtigsten Trophäen der Entertainment-Branche ausgezeichnet zu werden. Mit ihrem Grammy reiht sich Viola Davis in diese Riege der großen Hollywoodstars ein.

Mit „Unholy“ ist Kim Petras und Sam Smith ein Riesen-Hit gelungen. Die beiden gewannen bei den Grammys als bestes Pop-Duo. Für die Deutsche dürfte das ein ganz besonderer Erfolg sein.

Er war international aktiv und einer der maßgeblichen Regisseure im deutschen Sprachraum. Nun ist der Regisseur und vielfache Intendant Jürgen Flimm gestorben. Gewürdigt wird er auch mit schwarzer Fahne.

Er war international aktiv und einer der maßgeblichen Regisseure im deutschen Sprachraum. Nun ist der Regisseur und vielfache Intendant Jürgen Flimm gestorben. Gewürdigt wird er auch mit schwarzer Fahne.

Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat die „ansteckende Begeisterung“ des gestorbenen Intendanten und Regisseurs Jürgen Flimm gewürdigt. „Jürgen Flimms Tod ist ein großer Verlust für die Theater- und Opernwelt nicht nur im deutschsprachigen Raum“, sagte die Grünen-Politikerin nach Angaben vom Sonntag.

Schlager-Urgestein Tony Marshall ist gefühlt schon immer da und seine Lebensfreude legendär. Doch um den Mann mit der warmen Stimme ist es leise geworden. Nun wird er 85 - ein Geburtstag im Stillen.

Lisa Marie Presley war am 12. Januar nach einem medizinischen Notfall gestorben. Ihre Mutter erinnert mit einem Social-Media-Post an die verstorbene Sängerin, die gestern 55 Jahre alt geworden wäre.

US-Popstar Beyoncé (41, „Crazy In Love“) geht auf eine neue Welttournee - und plant auch drei Großkonzerte in Deutschland. Geplant seien Stadion-Auftritte in Köln (15. Juni), Hamburg (21. Juni) und Frankfurt (24. Juni), wie der Veranstalter Live Nation am Mittwoch mitteilte. Die „Renaissance World Tour“ sei die erste Solo-Tournee des Superstars seit mehr als sechs Jahren. Gestartet wird sie in Stockholm.

Nach 50 Jahren auf der Bühne planen Marianne und Michael ihre letzte Tournee. „Da soll die Jugend jetzt ran“, findet Marianne - und fügt hinzu: „Wir freuen uns jetzt auf unsere Freizeit“.

Jaafar Jackson soll in einem Film über das Leben des „King of Pop“ die Hauptrolle spielen. Der Sohn von Jermaine Jackson fühlt sich nach eigenen Angaben geehrt, die Geschichte seines Onkels zu erzählen.

Laut „Billboard Boxscore“ ist „Farewell Yellow Brick Road“ bereits jetzt die kommerziell erfolgreichste Konzerttour seit Beginn der Auswertungen. Bislang hat der Sänger Ed Sheeran das Ranking angeführt.

Ingo Knollmann, Sänger der deutschen Punk-Band Donots, glaubt nicht an eine allzu große Verweildauer der Menschheit auf dem Planeten. „Ich sage immer: Ich liebe Menschen. Ich umgebe mich supergern mit Menschen. Aber ich halte die Menschheit auch für strunzdumm“, sagte der 46-Jährige im Gespräch der Deutschen Presse-Agentur. Er gebe ihr daher auch „nicht so eine große Halbwertszeit“. „Ich glaube nicht, dass wir ultralange auf diesem Planeten sein werden“, sagte Knollmann. „Und vermutlich ist das auch ganz gut so für den Rest der Flora und Fauna.“

Das Make-up war noch spärlich. Vor der Bühne standen nur wenige Leute. Den ersten Auftritt der US-Rockband Kiss hat kaum jemand mitbekommen. Doch es war der Startschuss für eine Weltkarriere.

Die „Sesamstraße“ wird 50. Das muss gefeiert werden. Zum Beispiel mit einem Familienkonzert in der Elbphilharmonie. Ernie und Bert haben zusammen mit Kindern Lieder aus der Sesamstraße gesungen.

Der NDR hat die Bewerber um Deutschlands Beitrag für den ESC in Liverpool veröffentlicht. Zwei der bekanntesten Acts haben ihren Platz im Vorentscheid noch gar nicht sicher. Sie müssen auf Tiktok hoffen.

Sam Smith steht am Anfang der Karriere für Schmusesongs. Mittlerweile sind die Texte freizügiger. Auf „Gloria“ erfährt diese Wandlung, die Smith auch persönlich durchlebt, einen Abschluss.

Die Kölner Band AnnenMayKantereit möchte auf ihre eigene Art ein politisches Zeichen für den Klimaschutz setzen: nicht durch Songtexte, sondern durch politisches Engagement vor Ort. Wie bei ihrem Auftritt am Rande von Klima-Protesten zum Erhalt der Ortschaft Lützerath im rheinischen Tagebaurevier. „Wir sind drei sehr politisierte Menschen“, sagte Gitarrist Christopher Annen (33) der Deutschen Presse-Agentur. „Die Songs die wir da spielen, müssen auch nicht unbedingt politisch deutbar sein. Aber dass wir dort spielen ist unsere Art zu zeigen, wir supporten das, wir nutzen unsere Reichweite dafür“, erklärt auch Bandmitglied Severin Kantereit (31).

Die Kölner Band AnnenMayKantereit hat Aktionen von Klimaaktivisten wie die Besetzung von Lützerath oder Straßenblockaden verteidigt. „Ich finde zivilen Ungehorsam legitim. Ich habe Verständnis dafür, dass sich Leute auf die Straße kleben“, sagte Gitarrist Christopher Annen dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Nach drei Jahren Corona-Pause will das Sport- und Kulturfestival Ruhr Games in diesem Sommer wieder Programm für Zehntausende Jugendliche machen. Für die Eröffnungsshow am 8. Juni hätten die Indie-Bands Giant Rooks und Leoniden zugesagt, teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Vier Tage lang gebe es in Duisburg eine Mischung aus Leistungssport und Kultur für junge Leute. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen im Landschaftspark Nord ist frei.

„99 Luftballons“ der Band Nena gehört zu den bekanntesten Hits der Neuen Deutschen Welle. Sogar die amerikanischen Charts stürmte der Song. 2023 fliegen die „99 Luftballons“ seit 40 Jahren um die Welt.

US-Popstar Madonna (64) schiebt im November eine Doppelschicht im Rheinland: Die Sängerin („Like a Virgin“) hat ein weiteres Konzert in Köln angekündigt. Es soll am 16. November in der Lanxess Arena stattfinden - einen Tag nach der ohnehin geplanten Show an selber Stelle. Grund sei die große Nachfrage nach Tickets gewesen, teilte der Veranstalter am Montag mit. Nicht nur in Köln wolle Madonna ein Zusatz-Konzert geben, sondern auch in Berlin (29. November).

Im Alter von nur 54 Jahren ist die einzige Tochter von Elvis Presley vor zehn Tagen nach einem medizinischen Notfall gestorben. Bei einer Trauerfeier in Graceland wird ihrer gedacht.

Gleich mit zwei Bands schaffte Crosby es in die „Rock and Roll Hall of Fame“ - und wurde einer der einflussreichsten amerikanischen Musiker. Nun starb der Singer-Songwriter nach langer Krankheit.

Der Satiriker und TV-Moderator Jan Böhmermann hat das Publikum bei einem Auftritt mit dem Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld in Bochum mit einem Duett überrascht - mit dem Urgestein der Ruhrgebietsstadt, Herbert Grönemeyer. Die beiden sangen bei dem Konzert am Mittwochabend gemeinsam Grönemeyers 80er-Jahre-Klassiker „Männer“. Zuvor hatte die „WAZ“ darüber berichtet.

Die US-amerikanische Sängerin Madonna tritt am 15. November im Rahmen ihrer „Celebration Tour“ in der Lanxess Arena in Köln auf. Insgesamt macht die 64-Jährige für zwei Konzerte in Deutschland Halt, wie die Live Nation Konzertdirektion am Dienstag mitteilte. Das zweite Konzert in Deutschland wird der Weltstar am 28. November in Berlin spielen.

Die jahrelange Sanierung der Kölner Bühnen wird noch einmal um einen zweistelligen Millionenbetrag teurer. Nach einer neuen Kostenprognose steigen die Baukosten gerundet auf 665 Millionen Euro, bei Berücksichtigung aller Risiken auf 674 Millionen Euro. Das teilten Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) und der Technische Betriebsleiter Bernd Streitberger am Dienstag in Köln mit.

Nach jahrzehntelanger Karriere hat sich Schlager-Ikone Jürgen Drews am Samstag offiziell von der Bühne verabschiedet. „Ich habe so viele schöne Dinge erlebt, und wenn ich mir es nochmal aussuchen könnte, würde ich fast alles wieder genauso machen“, sagte der 77-Jährige der Deutschen Presse-Agentur kurz vor der Ausstrahlung seiner Abschiedsshow „Zum allerletzten Mal: Der große Schlagerabschied“. Der gebürtige Brandenburger hatte bereits im Herbst 2021 seinen Abschied angekündigt. Dass sich dieser nun verschoben hat, habe terminliche Gründe gehabt, so Drews.

Ein Schlagerkönig dankt ab: Der 77-Jährige war auf der Bühne Zuhause, bespaßte Jahrzehnte die Massen mit seinen Liedern. Nun geht es für ihn vom „Bett im Kornfeld“ aufs Sofa. Wird ihm da langweilig?

Der an Polyneuropathie erkrankte Schlagersänger Jürgen Drews fühlt sich nach eigener Aussage durch die Nervenkrankheit nicht stark eingeschränkt. „Im Alltag spielt diese Krankheit eine nicht so große Rolle für mich“, sagte Drews der Deutschen Presse-Agentur. Zwar sei sein Gang nicht mehr ganz so flüssig wie früher und er sei nicht mehr so schnell wie er es gern wäre, „aber das ist ja ebenfalls eine Begleiterscheinung des Älterwerdens“. Im Alltag habe er keine Schmerzen, sagte der 77-Jährige.

In der Musikproduktion kommt bereits jetzt künstliche Intelligenz (KI) zum Einsatz, die Teile von Songs automatisiert generieren kann. In Zukunft wird noch viel mehr möglich sein, prognostiziert Björn Ulvaeus.

Eigentlich habe er heimlich von der Bildfläche verschwinden wollen, sagt Jürgen Drews. Doch zum Abschied gibt es jetzt doch noch einmal eine große Show. Der „König von Mallorca“ gibt sich gelassen.

Bevor sich Jürgen Drews am Samstag ganz offiziell von der Bühne verabschiedet, hält sich die Aufregung bei der Schlager-Ikone nach eigenen Worten in Grenzen. „Nervös bin ich nicht“, sagte Drews der Deutschen Presse-Agentur vor der Ausstrahlung seiner Abschiedsshow „Zum allerletzten Mal: Der große Schlagerabschied“ am Samstag (20.15 Uhr/ARD). Die Sendung wurde bereits Ende Oktober in Leipzig aufgezeichnet. „Ich werde mir die Sendung auf jeden Fall noch mal in aller Ruhe im TV ansehen. Bin schon sehr gespannt“, sagte der gebürtige Brandenburger.

Mit dem Biopic „Elvis“ feiern Fans derzeit das Leben der Rock’n’Roll-Legende Elvis Presley. Doch nun trifft eine schockierende Nachricht ein. Die einzige Tochter des „King“ ist gestorben.

Lisa Marie Presley, Tochter der Rock’n’Roll-Legende Elvis Presley, ist im Alter von 54 Jahren gestorben. Dies teilte ihre Mutter Priscilla Presley am Donnerstag (Ortszeit) im US-Bundesstaat Kalifornien mit.

Er galt als einer der einflussreichsten Gitarristen der Geschichte, aber auch als unberechenbares Genie. Dies könnte ihm einen Platz im Olymp der Megastars verwehrt haben. Die Musikwelt trauert.

Mit den Berliner Philharmonikern hat Herbert von Karajan einst die Osterfestspiele in Salzburg gegründet. Nach einigen Jahren in Baden-Baden geht es für das Orchester nun zurück nach Österreich.