Bocholt

Eltern fordern, Bekenntnisschulen abzuschaffen

rating rating rating rating rating ()


            Eltern fordern, Bekenntnisschulen abzuschaffen

Engagieren sich für die Petition: Lena Stratmann (hinten, v.l.), Sarah Melis und Sha Wang mit ihren Söhnen Felix (vorn, v.l.), Samuel und Oscar. FOTO: Sven Betz

von Jochen Krühler

Bocholt Nach der Ablehnung nicht-katholischer Kinder an Grundschulen in Bocholt machen jetzt Bocholter Eltern gegen die Form der staatlichen Bekenntnisschulen in Nordrhein-Westfalen mobil. Mehrere Eltern unterstützen eine Petition, die die Abschaffung von staatlichen Bekenntnisschulen in NRW fordert. Die Petition wurde vor Kurzem von der landesweiten Initiative „Kurze Beine kurze Wege“ ins Leben gerufen.

„Es geht uns um die Umwandlung aller staatlichen Bekenntnisschulen in Gemeinschaftsschulen“, sagt Sarah Melis. Die Mussumerin engagiert sich für die Petition, nachdem ihr Sohn Samuel im Januar an der Kreuzschule Mussum abgelehnt werden musste, weil er nicht katholisch ist. Die gleichen Erfahrungen haben auch die Mussumerinnen Lena Stratmann und Sha Wang gemacht. Auch ihre Kinder Felix und Oscar wurden an der Kreuzschule nicht aufgenommen.

Das Anmeldeverfahren für die Grundschulen hatte im Januar für Ärger und Frust bei vielen Eltern gesorgt, als erstmals in Bocholt viele Kinder eine Absage von ihrer Wunschschule bekommen haben, weil sie nicht katholisch sind. Das betraf 16 Kinder an der Kreuzschule Mussum und 9 Kinder an der Liebfrauenschule Stenern, weil es dort zu viele Anmeldungen gegeben hatte. Beide Grundschulen sind städtisch, allerdings auch katholische Bekenntnisschulen. Das Gesetz sieht in Nordrhein-Westfalen vor, dass an katholischen Bekenntnisschulen bei zu vielen Anmeldungen die Kinder mit katholischem Bekenntnis vorzuziehen sind.

Sarah Melis hält diese Vorgehensweise für veraltet und diskriminierend. „Bekenntnisschulen sind ein Überbleibsel von anno dazumal“, meint sie. „Ich weiß, ich wohne in einer katholischen Gegend, aber bislang habe ich mich noch nie so ausgegrenzt gefühlt.“ NRW sei im Übrigen das einzige Bundesland, in dem es noch flächendeckend Bekenntnisschulen gebe. „Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz haben die Bekenntnisschulen schon vor über 50 Jahren abgeschafft.“

Lena Stratmann ergänzt: „Im Grundgesetz steht, dass man nicht wegen seiner Religion diskriminiert werden darf.“ Ihr Sohn Felix ist evangelisch. Obwohl Lena Stratmanns ältester Sohn bereits zur Kreuzschule geht, konnte sie Felix nicht in Mussum anmelden. Er muss nun in Biemenhorst zur Schule gehen, obwohl seine Mussumer Kindergarten-Freunde die Kreuzschule besuchen werden. Auch Sarah Melis und ihr Sohn Samuel sind evangelisch. Samuel kennt die Kreuzschule bereits, weil sein Bruder dorthin geht. Er selbst muss nun nach Biemenhorst. Auch Sha Wang ist enttäuscht. Ihr Sohn Oscar wohnt in Mussum, geht dort zum Kindergarten, hat aber von der Mussumer Grundschule eine Absage bekommen, weil er konfessionslos ist. „Vielleicht habe ich in ein paar Jahren mit meinem jüngeren Sohn dasselbe Problem“, befürchtet Wang.

Lena Stratmann ist der Meinung: Bei zu vielen Anmeldungen sollte nicht die Religion entscheidend sein, sondern die üblichen festgelegten Kriterien, die für Gemeinschaftsschulen gelten: Wohnortnähe und Anzahl der Geschwisterkinder an der Schule. „Nur an Bekenntnisschulen werden diese Kriterien ausgehebelt“, sagt Stratmann.

Seit Kurzem läuft nun die landesweite Petition der Initiative „Kurze Beine, kurze Wege“. Ihr Titel lautet: „Endlich Gerechtigkeit: Schluss mit Diskriminierung an Grundschulen in NRW“. Falls 29.000 Menschen dort unterschreiben, muss sich der NRW-Landtag mit diesem Thema beschäftigen. Bislang haben rund 1100 Menschen online unterzeichnet, mehr als 250 davon aus dem Kreis Borken. „Wir sind derzeit die stärkste treibende Kraft der Petition“, sagt Sarah Melis. Sie sammelt auch per Unterschriftenliste Unterstützung für ihr Anliegen.

Die Online-Petition ist im Internet aufrufbar unter www.openpetition.de/bekenntnisschule. Sarah Melis steht für Fragen zum Thema per Mail zur Verfügung: bocholt@kurzebeinekurzewege.de.

Artikel bewerten

Rate PrintStory Rate PrintStory Rate PrintStory Rate PrintStory Rate PrintStory