Alle Artikel zum Thema: Weltcup

Weltcup

Bei diesem Wind wird Skispringen zur reinen Lotterie. Die Organisatoren drücken in Willingen einen Durchgang durch - und brechen dann ab. Für das deutsche Mixed-Team geht es immerhin aufs Podium.

Skisprung-Olympiasieger Wellinger ist wieder in Fahrt, muss sich für einen Podiumsplatz im Einzel aber noch gedulden. Norwegens Tournee-Sieger Granerud ist auch auf der Flugschanze nicht zu stoppen.

Die Vierschanzentournee verpatzt, auch beim Skifliegen läuft es kaum besser: Deutschlands Springern droht ein trister Winter. Auf eine Steigerung bis zur WM deutet nicht viel hin.

Der deutsche Skirennfahrer Alexander Schmid hat im letzten Riesenslalom vor der WM seine gute Form bestätigt, einen Podestplatz aber erneut verpasst. Der 28 Jahre alte Oberstdorfer belegte beim Schladminger Nachtrennen Platz neun und schaffte damit seine fünfte Fahrt in diesem Winter unter die besten Zehn.

Skirennfahrer Linus Straßer ist beim Nachtslalom in Schladming überraschend schon im ersten Durchgang ausgeschieden. Der Münchner schaffte es auf der legendären Planai gerade mal bis zur zweiten Stange, ehe er einfädelte und ungläubig die Hände über dem Kopf zusammenschlug. 

Skirennfahrerin Mikaela Shiffrin triumphiert am Kronplatz und steigt zur alleinigen Rekordhalterin bei den Damen auf. Auch Lindsey Vonn ist beeindruckt. Und die nächste Bestmarke winkt bereits.

Denise Herrmann-Wick holt sich mit ihrem Sieg in Antholz weiter Selbstvertrauen. Und verzichtet auf die Staffel, die überraschend sogar ohne die Beste auf das Podest stürmt. Genau wie die Männer.

Slalom-Spezialist Straßer brilliert wie nie auf dem Ganslernhang, verpasst das Podest aber knapp. Auch Abfahrer Dreßen leidet in Kitzbühel. Kilde bezwingt die Streif mit gebrochener Hand.

Gelungene Generalprobe: Deutschlands Top-Biathletin holt sich vor der Weltmeisterschaft Selbstvertrauen. Ihre Kolleginnen sind noch nicht ganz in WM-Form. Johannes Thingnes Bö sorgt für einen Rekord.

Skirennfahrer Thomas Dreßen ist nach seinem Sturz in Kitzbühel sauer auf sich, aber auch auf die Organisatoren. Aleksander Aamodt Kilde rast trotz verletzter Hand zum Sieg im Schneegestöber.

Rückkehrer Thomas Dreßen weckt als bester Deutscher zum Beginn der Hahnenkamm-Rennen Hoffnungen. Vincent Kriechmayr rast zum Heimsieg. Zwei Topstars retten sich artistisch, ein Norweger stürzt schwer.

Der norwegische Ski-Star Aleksander Aamodt Kilde hat sich im Training in Kitzbühel einen kleinen Bruch nahe des rechten Handgelenks zugezogen, will aber trotzdem in der Abfahrt am Freitag (11.30 Uhr/ZDF und Eurosport) starten.

Die Fans kehren zurück, der Schnee verdeckt die Klima-Sorgen. Bei den Hahnenkamm-Rennen steht wohl tatsächlich wieder der Sport im Fokus. Den Deutschen drohen beim Ski-Spektakel aber Nebenrollen.

Franziska Preuß muss sehr leidensfähig sein. Keine andere Biathletin ist so oft krank wie sie. Doch Preuß kämpft sich immer wieder zurück. Drei Wochen vor der WM ist sie wieder da.

Schneemangel bestimmt den Weltcup-Winter. Von den Alpinen bis zu Kombinierern - alle sind betroffen. Veranstalter und Gastronomen stemmen sich gegen ein drohendes wirtschaftliches Desaster.

Nach drei Weltcuprennen vor heimischem Publikum geht es für die deutschen Biathleten zum letzten Weltcup vor der Heim-WM. Vor Antholz heißt es regenerieren, um voll motiviert an den Start zu gehen.

Die deutschen Biathlon-Staffeln überzeugen beim Party-Heimspiel in Ruhpolding mit zweiten Plätzen. Die größte Medaillen-Hoffnung gönnt sich danach eine Pause. Alles ist auf die WM ausgerichtet.

Die deutschen Rodlerinnen dürfen sich wie zuvor schon die Männer über Erfolge bei der EM in Lettland freuen. Die Team-Staffel holt noch Silber. Die Wettbewerbe geben Aufwind für die Heim-WM.

Die deutschen Skirennfahrer kämpfen vor den Speed-Highlights des Winters um den Anschluss. Eine Woche vor der Streif gibt’s Dämpfer am Lauberhorn. Auch Ex-Skistar Felix Neureuther sucht nach Gründen.

Beim Heim-Weltcup hofft Biathlet Benedikt Doll im Massenstart auf einen erfolgreichen Abschluss. Als Anführer übernimmt der 32-Jährige Verantwortung und startet als Vater gelassener.

Die deutschen Skispringer haben sich nach dem Debakel bei der Vierschanzentournee in der Weltspitze zurückgemeldet. Markus Eisenbichler, Philipp Raimund, Karl Geiger und Andreas Wellinger wurden beim ersten Team-Weltcup der Saison im polnischen Zakopane mit 1144,4 Punkten Dritte.

Mit einer weiteren furiosen Vorstellung hat der norwegische Skirennfahrer Aleksander Aamodt Kilde den Doppelsieg in Wengen perfekt gemacht. Nach dem Super-G gewann der 30-Jährige auch die verkürzte Abfahrt.

Die deutsche Frauen-Staffel um Sophia Schneider hofft beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding auf einen Podestplatz. Die heimische Kulisse ist dabei Antrieb und Herausforderung zugleich.

Die 12.000 Fans in der Chiemgau Arena trieben die deutschen Biathleten nach vorne. Und die Skijäger nutzten die Unterstützung und feierten Staffelplatz zwei. Nur Norwegen war mal wieder besser.

Vor dem Start der Männerstaffel beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding freut sich David Zobel auf den Einsatz vor heimischer Kulisse. Seinen Teamkolleginnen gab er Tipps zum Umgang mit der Atmosphäre.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) will die finanzielle Situation der Trainer im deutschen Leistungssport verbessern. Ein vom DOSB bereits 2019 vorgelegtes Konzept, in dem Maßnahmen und Ideen zur Verbesserung der Situation dargelegt sind, sei bislang aber nicht umgesetzt worden, hieß es am Dienstag vom Verband.

Die deutsche Mixed-Staffel wird zum Abschluss in Slowenien Fünfter, im Single-Mixed läuft es noch schlechter. Bis zur Heim-WM in einem Monat in Oberhof wartet noch viel Arbeit auf die Biathleten.

Mit Weltcup-Sieg Nummer 82 krönt sich Mikaela Shiffrin zur besten Skirennfahrerin. Selbstzweifel und familiäre Rückschläge prägen ihre Karriere. Neue Kraft gibt ihr auch die Liebe.

Drei Wochen vor der WM wird Bob-Dominator Friedrich von einer Muskelverletzung ausgebremst. Dennoch siegt er im Viererbob. Rivale Lochner gewinnt im Zweierbob und will nun auf den WM-Thron.

Drei Wochen vor der WM wird Bob-Dominator Friedrich von einer Muskelverletzung ausgebremst. Dennoch siegt er im Viererbob. Rivale Lochner gewinnt im Zweierbob und will nun auf den WM-Thron.

Laura Nolte hat nach dem Sieg im Monobob auch den Zweierbob auf ihrer Heimbahn in Winterberg gewonnen. Mit Anschieberin Neele Schuten gewann die Zweierbob-Olympiasiegerin von Peking am Sonntag beim deutschen Dreifacherfolg mit 0,35 Sekunden Vorsprung vor Lisa Buckwitz vom BRC Thüringen, die mit Anschieberin Kira Lipperheide fuhr. Dritte wurde die Wiesbadenerin Kim Kalicki mit Leonie Fiebig.