Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Alptraum im Bernabéu - Ulreich patzt bei Tor zum 1:2

Fußball

Dienstag, 1. Mai 2018 - 22:52 Uhr

von Von Christian Kunz und Klaus Bergmann, dpa

dpa Madrid. Diese Szene wird Sven Ulreich nicht so schnell vergessen. Beim 2:2 seines FC Bayern in einem großen Halbfinale gegen Real patzt der Neuer-Vertreter beim 1:2. Und das in dem Stadion, in dem der Weltmeister vor einem Jahr eine schwarze Stunde erlebte.

Der Patzer von Bayern-Torwart Sven Ulreich führte zur 2:1-Führung für Real Madrid. Foto: Patrick Seeger

Der große Fußballabend wurde für Sven Ulreich zum Alptraum. Im Estadio Santiago Bernabéu, in dem sich Manuel Neuer vor über einem Jahr den Fuß brach, leistete sich der 29-Jährige nach einem schlampigen Rückpass von Corentin Tolisso einen schwerwiegenden Aussetzer.

Anzeige

Ulreich wusste nichts mit dem Versuch des Franzosen anzufangen, rutschte am Ball vorbei statt zu klären - und Karim Benzema bestrafte den FC Bayern München mit dem zwischenzeitlichen 2:1 für Real Madrid.

Nach dem 2:2 durch James Rodriguez, der bei seinem starken Auftritt an alter Wirkungsstätte stark auftrumpfte, durfte Ulreich zwar noch einmal hoffen. Doch am Ende war das Halbfinale-Aus in der Champions League besiegelt. Auch, weil sein Gegenüber Keylor Navas wiederholt starke Paraden zeigte.

Untröstlich blickte Ulreich nach dem Fehler zu den Teamkollegen. Er wusste sofort, dass er diesen am Ende entscheidenden Moment hätte anders lösen müssen. Monat um Monat erfüllte der Vertreter von Kapitän Neuer seine Rolle als Ersatz-Nummer-1 des deutschen Fußball-Rekordchampions meisterhaft. Zuletzt hatte der frühere Stuttgarter mit guten Paraden beim 6:2 im Pokal-Halbfinale gegen Bayer Leverkusen einen bedeutenden Anteil auf dem Weg ins Endspiel nach Berlin.

Auch das Halbfinale-Rückspiel in der Champions League hatte für Ulreich vielversprechend begonnen. Sechs Jahre nachdem Neuer die Bayern in Madrids Fußball-Tempel im Elfmeterschießen ins Finale dahoam geführt hatte, war auch „Ulle“ gegen Real bestens im Spiel. Einen Schuss von Cristiano Ronaldo wehrte Ulreich etwa stark ab (39.). Er unterstrich einmal mehr, warum ihn Trainer Jupp Heynckes jüngst zum „zweitbesten deutschen Torwart in der Bundesliga“ - hinter Comeback-Arbeiter Neuer - ernannt hatte.

Heynckes hatte Ulreich gleich bei seinem Amtsantritt im Oktober 2017 das Vertrauen ausgesprochen. Er habe eine „phänomenale Entwicklung“ genommen, hob der 72-Jährige zuletzt hervor. Mehr und mehr fand der unter Carlo Ancelotti verunsicherte Torhüter unter Heynckes wieder zur Sicherheit. „Er ist da und macht Dinge, die nicht zum einfachen Torwart-ABC gehören“, lobte Kapitänsvertreter Thomas Müller den auch in der internen Hierarchie aufgestiegene Torwart.

„Ich hatte schon, als ich nicht gespielt habe, das Gefühl, dass ich respektiert werde von der Mannschaft“, erklärte Ulreich selbst in dieser für ihn insgesamt so erfolgreichen Bayern-Saison. „Nun bin ich eben im Mittelpunkt, weil ich spiele und da wächst dann auch die Anerkennung.“ Die ist auch nach dem Aus im Champions-League-Halbfinale weiter groß.

Ihr Kommentar zum Thema

Alptraum im Bernabéu - Ulreich patzt bei Tor zum 1:2

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige