Fußball

Arsenal-Verteidiger Gabriel schlägt Räuber in die Flucht

Fußball

Mittwoch, 1. Dezember 2021 - 23:26 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa London. Abwehrspieler Gabriel vom Premier-League-Club FC Arsenal hat vor seinem eigenen Haus in London einen bewaffneten Räuber in die Flucht geschlagen. Wie die „Daily Mail“ berichtete blieb der 23 Jahre alte Brasilianer, dessen voller Name Gabriel dos Santos Magalhães lautet, unverletzt.

Hat einen bewaffneten Räuber vertrieben: Abwehrspieler Gabriel vom FC Arsenal. Foto: Zac Goodwin/PA Wire/dpa

Gabriel ist nicht der erste Arsenal-Profi, der einen Überfall vereitelt hat. Im Sommer 2019 wurden Ex-Nationalspieler Mesut Özil und Sead Kolasinac in London von zwei bewaffneten Männer überfallen. Kolisinac wehrte den Angriff mit bloßen Händen ab. Die Täter wurden später gefasst und zu Haftstrafen verurteilt.

Gabriel war mit einem Freund nach Hause gekommen. Als die beiden aus dem Auto ausstiegen, wurden sie in seiner eigenen Garage von zwei maskierten Männern angesprochen, die ihnen gefolgt waren. Die Räuber forderten die Autoschlüssel, das Handy und die Uhr von Gabriel, der zunächst kooperierte. Dann schwang einer der Maskierten einen Baseballschläger in Richtung des Fußballers. Allerdings war der Arsenal-Verteidiger laut dem Bericht schneller, schlug dem Angreifer ins Gesicht und drückte ihn zu Boden. Der Räuber konnte sich zwar befreien, aber Gabriel, der unverletzt blieb, behielt seine Mütze.

Der Kriminelle konnte später anhand von DNA-Spuren identifiziert werden. Da er mit weiteren Straftaten aus der Vergangenheit in Verbindung gebracht wurde, verurteilte ein Gericht den 26-Jährigen zu einer fünfjährigen Haftstrafe. Sein Komplize wurde nicht gefasst.

© dpa-infocom, dpa:211201-99-221618/2

Ihr Kommentar zum Thema

Arsenal-Verteidiger Gabriel schlägt Räuber in die Flucht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha