Fußball

BVB-Manager Zorc: „Zurückhaltung auch in Vertragsgesprächen“

Fußball

Freitag, 23. April 2021 - 12:55 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Dortmund. Borussia Dortmunds Manager Michael Zorc hält die Kritik von Fußballprofis an der immer weiteren Aufblähung des Spielkalenders für Doppelmoral.

Hält die Kritik an der immer weiteren Aufblähung des Spielkalenders für Doppelmoral: BVB-Manager Michael Zorc. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images Europe/Pool/dpa

„Ich habe schon von verschiedenen Spielern und Trainern gehört, dass es zu viele Spiele sind und etwas mehr Zurückhaltung geboten wäre. Dann möchte ich als Verein anmerken, dass ich diese Zurückhaltung gerne auch in den Vertragsgesprächen mit ihren Beratern bemerkt hätte“, sagte Zorc: „Denn es ist ja kein Geheimnis, dass man das macht, um neue Einnahmequellen zu generieren.“

Die gerade erst verabschiedete Reform der Champions League erachten viele angesichts der drohenden Super League als kleineres Übel, dennoch bedeutet auch sie noch mehr Spiele für die beteiligten Teams. „Die Reform stellt natürlich einen Kompromiss dar, wie wir in vielen Lebensbereichen Kompromisse machen müssen“, sagte Zorc: „Aus rein sportlicher Sicht bin ich auch kein Fan davon.“

© dpa-infocom, dpa:210423-99-323802/2

Ihr Kommentar zum Thema

BVB-Manager Zorc: „Zurückhaltung auch in Vertragsgesprächen“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha