Fußball

Barca und Spotify vereinbaren „strategische Partnerschaft“

Fußball

Dienstag, 15. März 2022 - 22:44 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Barcelona. Der hochverschuldete spanische Fußball-Topclub FC Barcelona wird ab dem Sommer mit Spotify als Hauptsponsor zusammenarbeiten.

Will eine „strategische Partnerschaft“ mit dem FC Barcelona eingehen: Der Musikstreaming-Marktführer Spotify. Foto: Fabian Sommer/dpa

Man habe mit dem Musikstreaming-Marktführer einen Vertrag über eine „strategische Partnerschaft“ unterzeichnet, teilte der Club von Nationaltorwart Marc-André ter Stegen mit. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wird das Stadion der Katalanen in Barcelona den Angaben zufolge künftig den Namen „Spotify Camp Nou“ tragen. Die Herren- und Frauenteams von Barça werden außerdem ab nächster Saison und zunächst bis zum Sommer 2026 mit dem Schriftzug des schwedischen Unternehmens auflaufen.

Die vom Verwaltungsrat des Clubs genehmigte und unterzeichnete Vereinbarung müsse allerdings noch auf einer für den 3. April angesetzten außerordentlichen Mitgliederversammlung ratifiziert werden, hieß es. Clubpräsident Joan Laporta betonte: Diese Vereinbarung „ermöglicht es uns, Unterhaltung und Fußball miteinander zu verbinden und gleichzeitig eine größere Zahl von Menschen auf der ganzen Welt zu erreichen“.

Das Abkommen kommt zur rechten Zeit. Der finanziell und sportlich angeschlagene Club hat Schulden in Höhe von 1,35 Milliarden Euro. Die finanziellen Konditionen des Deals wurden zwar nicht bekanntgegeben. Die katalanische Fachzeitung „Mundo Deportivo“ und andere Medien berichten aber, dass der Verein für jede einzelne der kommenden vier Spielzeiten 65 bis 70 Millionen Euro bekommen wird.

© dpa-infocom, dpa:220315-99-535813/2

Ihr Kommentar zum Thema

Barca und Spotify vereinbaren „strategische Partnerschaft“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha