Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Baumann kritisiert Innensenator: „Öffentlich bloßgestellt“

Fußball

Sonntag, 5. April 2020 - 05:39 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bremen. Werder Bremens Sportchef Frank Baumann hat den Bremer Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) nach einer Reihe von Auseinandersetzungen bei unterschiedlichen Themen ungewohnt deutlich kritisiert. 

Geht mit Bremens Innensenator hart ins Gericht: Werder-Geschäftsführer Frank Baumann. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

„Wir sind über die regelmäßigen öffentlichen Auftritte von Herrn Mäurer mit dieser so negativen Haltung gegenüber dem Profifußball irritiert“, sagte Baumann in einem Interview des Weser-Kuriers. Der Profi-Fußball werde „hier in Bremen in eine Ecke gedrängt, die er nicht verdient hat.“

Auslöser dieser Kritik sind die jüngsten Aussagen von Mäurer zu dem Antrag des Fußball-Bundesligisten, ab diesem Montag trotz des geltenden Kontaktverbots in der Corona-Krise wieder Trainingseinheiten mit bis zu zehn Spielern durchzuführen zu dürfen. Der Innensenator hat den Antrag noch nicht abgelehnt, weil er in dieser Frage auf eine gemeinsame Vorgehensweise aller Bundesländer setzt. Bei einer Pressekonferenz Freitag sagte der SPD-Politiker jedoch zu den Plänen der Proficlubs: „Das ist kein gutes Signal an die Republik, das ist ein Sonderweg.“

Mäurer hat sich in der jüngsten Vergangenheit immer wieder gegen die Deutsche Fußball Liga und auch gegen die Interessen Werders gestellt, etwa beim Streit um die zusätzlichen Polizeikosten bei Hochsicherheitsspielen oder bei der vorzeitigen Absage des Bremer Heimspiels gegen Bayer Leverkusen gleich zu Beginn der Corona-Krise. Beim Thema Trainingsbeginn fühlt sich Baumann von dem Innensenator nun „öffentlich bloßgestellt“. Der frühere Werder-Kapitän sagte dazu: „Der Fußball sucht hier keinen Sonderweg, der Fußball sucht Lösungen, die es zum Beispiel auch in der Baubranche gibt.“

Ihr Kommentar zum Thema

Baumann kritisiert Innensenator: „Öffentlich bloßgestellt“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha