Fußball

Bayern-Boss Rummenigge: „Müssen alle an einem Strang ziehen“

Fußball

Freitag, 9. April 2021 - 11:43 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa München. Auf dem Weg zur Meisterschaft und im Kampf gegen das drohende Viertelfinal-Aus in der Champions League spricht Karl-Heinz Rummenigge ein Machtwort.

Mahnt im Saisonendspurt zum Zusammenhalt: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/Pool/dpa

Karl-Heinz Rummenigge hat den FC Bayern München zum Zusammenhalt aufgefordert.

„Wir müssen alle an einem Strang ziehen, müssen harmonisch, loyal und professionell zusammenarbeiten. Das ist meine klare Forderung an die sportliche Führung. Das hat den FC Bayern immer ausgezeichnet“, sagte der Vorstandschef des deutschen Fußball-Rekordmeisters der „Bild“.

Der 65-Jährige hat sich in der Zukunftsdebatte um Trainer Hansi Flick, der als ein Top-Kandidat für den Bundestrainerposten als Nachfolger von Joachim Löw gilt, klar positioniert. Erst in dieser Woche betonte Rummenigge erneut, dass der DFB „ohne Hansi“ planen müsse. Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic, die nach Angaben des Trainers zuletzt Differenzen ausgeräumt hatten, vermieden Aussagen über die aktuelle sportliche Situation hinaus. Flicks Vertrag in München läuft bis zum 30. Juni 2023.

Im Rahmen des 2:3 im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Paris Saint-Germin hatte die Situation um Jérôme Boateng die Stimmung getrübt. Kurz vor dem Spiel bestätigte Salihamidzic, dass Boatengs im Sommer auslaufender Vertrag nicht verlängert wird und der ehemalige Nationalspieler nach dann zehn Jahren den Verein verlassen muss.

Flick, der viel von Boateng hält, ließ erkennen, dass ihm das nicht gefällt. „Ich muss hier professionell auch Fragen beantworten. Alles muss ich jetzt auch nicht beantworten, weil ich es auch nicht möchte“, sagte der 56-Jährige. „Ich muss da ein bisschen schauspielern auch. Gehört auch dazu zum Trainerjob.“

Rummenigge gefällt die Situation nicht. „Dieses Thema muss ein Ende haben! Es ist überflüssig, dass wir das permanent kommentieren müssen, zumal wir im letzten Viertel der Saison stehen, mit sieben Punkten Vorsprung Erster in der Bundesliga sind, und auch trotz unseres 2:3 gegen Paris noch eine Chance haben, in der Champions League weiterzukommen“, mahnte er an. „Wir brauchen Ruhe und eine Fokussierung auf das Wesentliche.“

In der Liga sind die Bayern am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den 1. FC Union Berlin gefordert. In der Königsklasse wollen die Münchner am Dienstag trotz der Bürde eines 2:3 aus dem Heimspiel in Paris doch noch das Weiterkommen schaffen. Im Halbfinale wäre Manchester City oder Borussia Dortmund der Gegner.

© dpa-infocom, dpa:210409-99-138524/2

Ihr Kommentar zum Thema

Bayern-Boss Rummenigge: „Müssen alle an einem Strang ziehen“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha