Fußball

Bobic: Verbleibende Hertha-Partien sind „alles Endspiele“

Fußball

Samstag, 19. März 2022 - 16:04 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Geschäftsführer Fredi Bobic hat Aussagen über seine berufliche Zukunft im Falle des möglichen Abstiegs von Hertha BSC aus der Fußball-Bundesliga vermieden.

Will mit Hertha den Abstieg verhindern: Fredi Bobic. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

„Das ist immer "Hätte, hätte, Fahrradkette"“, sagte Bobic kurz vor dem Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim bei Sky. „Es geht mir nur um den Verein, einzelne Personen sind gar nicht wichtig.“ Der 50-Jährige ist seit dieser Saison Sportchef der Berliner, die im Kampf gegen den Abstieg zuletzt Felix Magath als neuen Trainer verpflichtet hatten.

Er werde „alles, was in meiner Macht steht, tun, dass Hertha in der Bundesliga bleibt“, sagte Bobic. Alles weitere interessiere ihn „nullkommanull“. Die verbleibenden Partien seien „alles Endspiele“ für den Club.

Magath fehlte den Berlinern am Samstag nach einem positiven Corona-Test. Bei den ersten Ansprachen des 68-Jährige an die Mannschaft sei er dabei gewesen, sagte Bobic. „Wenn ein neuer Trainer kommt, dann sind die Ohren noch einmal ein bisschen sensibler, noch einmal mehr auf Empfang. Sie haben sehr gut zugehört, waren alle sehr pünktlich und in allen Sitzungen sehr aufmerksam.“ Dass Magath wegen Corona fehlt, kommentierte Bobic launig: „Willste Corona, komm' nach Berlin.“

© dpa-infocom, dpa:220319-99-589304/2

Ihr Kommentar zum Thema

Bobic: Verbleibende Hertha-Partien sind „alles Endspiele“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha