Fußball

Borussia Dortmund in der Einzelkritik

Fußball

Donnerstag, 13. Mai 2021 - 23:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Borussia Dortmund ist zum fünften Mal deutscher Pokalsieger. Im Finale setzen sich die Schwarz-Gelben gegen RB Leipzig mit 4:1 durch. Die Dortmunder Spieler in der Einzelkritik:

Dortmunds Spieler feiern den Pokalsieg nach Abpfiff. Foto: Michael Sohn/AP-Pool/dpa

Bürki: Der Hitz-Vertreter erwies sich als zuverlässiger Rückhalt. Wann immer er gebraucht wurde, war der Schweizer zur Stelle.

Piszczek: Kurz vor seinem Karriereende findet der polnischer Außenverteidiger nochmals zu erstaunlicher Form. Grundsolide.

Akanji: Seit Wochen in bestechender Form. Auch im Finale ein echter Halt für die BVB-Defensive. Fehler beim Aufbau sind nur noch selten.

Hummels: Machte seiner Rolle als Abwehrchef zunächst alle Ehre. Kam beim Treffer der Leipziger durch Olmo jedoch einen Schritt zu spät.

Guerreiro: Nicht so auffällig im Aufbau wie noch beim 3:2 im Ligaspiel gegen Leipzig. War in der Defensive stark gefordert.

Can: Als defensiver Zweikämpfer überzeugend. Im Aufbau gelegentlich zu risikobereit und fehlerhaft.

Bellingham: Nach einer frühen gelben Karte wegen eines Fouls an Kampl (25.) gefährdet. Deshalb schon in der Halbzeit durch Hazard ersetzt.

Dahoud: Fleißig aber, über weite Strecken unauffällig. Das Pressing der Leipziger bereitete ihm Probleme bei der Ballverteilung.

Reus: Sein bestes Endspiel im BVB-Trikot. Leitete das 1:0 durch Sancho ein. Vorbereiter weiterer Treffer durch Haaland und Sancho.

Haaland: Stark im Zweikampf gegen Upamecano vor dem 2:0. Hatte gegen den künftigen Bayern-Profi einen schweren Stand, traf aber zum 4:1.

Sancho: Traf mit einem Kunstschuss zum frühen 1:0. Der neben Reus beste BVB-Angreifer veredelte zudem einen Konter mit seinem 3:0.

Hazard: Zur Pause für Bellingham eingewechselt. Vergab in der 66. nach Reus-Zuspiel die große Chance zum 4:0 für den BVB.

Delaney: In der 74. für Dahoud eingewechselt.

Meunier: Kam in der 88. Minute für Jadon Sancho.

Reyna: Durfte nach seiner Einwechslung in der Nachspielzeit mitjubeln.

Brandt: Kam ebenfalls gut eine Minute vor Schluss.

© dpa-infocom, dpa:210513-99-590119/2

Ihr Kommentar zum Thema

Borussia Dortmund in der Einzelkritik

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha