Fußball

Citys Doppeltorschütze Gündogan: „Müssen bescheiden bleiben“

Fußball

Montag, 8. Februar 2021 - 07:04 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Manchester. Im Spitzenspiel beim FC Liverpool vergab der seit Monaten formstarke Ilkay Gündogan überraschend einen Strafstoß - aber später wurde der deutsche Fußball-Nationalspieler mit zwei Toren für Manchester City doch zum Matchwinner.

Ilkay Gündogan (2.v.r) will trotz des Sieges in Liverpool noch nicht über die Meisterschaft sprechen. Foto: Jon Super/PA Wire/dpa

Der Tabellenführer gewann dank Gündogan mit 4:1 (0:0) beim Fußballmeister in Anfield. Nach seinem Patzer vom Punkt - der deutsche Nationalspieler hatte den Ball in der ersten Hälfte weit übers Tor geschossen - hätte es laut Gündogan auch anders laufen können. „Ich muss zugeben, dass ein verschossener Strafstoß immer eine große Sache ist“, sagte er dem Radiosender BBC Radio 5 Live, „erst recht früh im Spiel. Da besteht immer die Gefahr, dass man Selbstvertrauen verliert.“

Aber nachdem Gündogan verschossen hatte, habe er „einfach versucht, die einfachen Dinge so gut wie möglich zu machen“. Und das mit Erfolg: Mit seinen Toren in der 49. und 73. Minute leitete der 30-Jährige den wichtigen Sieg des Tabellenführers ein.

Vom Meistertitel wollte Gündogan nach dem Prestigeerfolg bei seinem früheren Dortmunder Coach Jürgen Klopp allerdings noch nicht sprechen. „Er ist noch nicht unser, wir müssen bescheiden bleiben“, warnte der City-Profi, der neun Tore in den letzten elf Liga-Spielen geschossen hat. „Wir wissen, dass wir so eine Leistung in jedem einzelnen Spiel zeigen müssen. Es sei „egal“, ob es Liverpool auswärts oder der Tabellenletzte Sheffield United zuhause sei.

© dpa-infocom, dpa:210207-99-341852/3

Ihr Kommentar zum Thema

Citys Doppeltorschütze Gündogan: „Müssen bescheiden bleiben“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha