Clubs der Premier League für verkürzte Saison

dpa London. Einem Bericht des „Mirror“ zufolge sollen sich einige Vereine aus der Premier League für eine verkürzte Saison stark machen, um die Spielzeit zum 30. Juni beenden und unter anderem einen Meister küren zu können.

Laut dem britischen Blatt sollen mindestens neun Vereine darüber „ernsthafte Diskussionen“ geführt haben. Sie wollen demnach ihre Position bei einem Gipfeltreffen der Liga am 17. April präsentieren und einen entsprechenden Vorschlag machen, wie das Prozedere aussehen könnte.

Die meisten Clubs haben noch neun Spiele zu absolvieren, darunter auch der FC Liverpool, der mit 25 Punkten die Tabellen vor Manchester City anführt. Vier Clubs müssen noch zehnmal antreten.

Die verkürzte Saison sei besser als „große Ungewissheit und völliges Chaos“, hieß es laut „Mirror“. Bedenken über eine mögliche Spielzeit nach dem 30. Juni hinaus soll es wegen endender Verträgen von Spielern zu eben diesem Datum und auch von Sponsoren geben. Die Ligachefs haben indes bisher klargemacht, dass der Rest der Saison zu Ende gespielt werden soll. Angeblich soll er vom 1. Juni an in sechs Wochen abgewickelt werden.