Corona-Fälle: Partie von Salernitana in Udine in Gefahr

dpa Salerno/Udine. Der italienische Fußball-Erstligist US Salernitana 1919 um Ex-Bayern-Star Franck Ribéry muss wegen positiver Corona-Fälle im Team seinen Betrieb zunächst einstellen.

Corona-Fälle: Partie von Salernitana in Udine in Gefahr

Dem derzeitigen Club von Franck Ribéry droht das Aus. Foto: Alessandro Garofalo/LaPresse via ZUMA Press/dpa

Die Gesundheitsbehörde im süditalienischen Salerno, dem Sitz des Vereins, habe dem Serie-A-Club zudem die Teilnahme an „sportlichen Veranstaltungen“ verboten, teilte das aktuelle Tabellenschlusslicht am Dienstag mit. Am Montag gab der Aufsteiger bekannt, dass sich ein Spieler der Mannschaft mit dem Coronavirus infiziert hatte.

Die Gesundheitsbehörde habe deshalb einen Linienflug nach Udine in Norditalien untersagt. Dort war für Dienstagabend (18.30 Uhr) die Begegnung zwischen Udinese Calcio und Salernitana angesetzt. Salernitana wollte stattdessen die Mannschaft durchtesten und im Falle negativer Ergebnisse per Privatflug nach Udine reisen, wie es am Montag weiter hieß. „Die Partie ist im Moment weiter für 18.30 Uhr geplant“, teilte die Liga am Dienstagvormittag auf Nachfrage mit.

Salernitana droht zudem der Ausschluss aus der Serie A, weil Treuhänder bislang keinen Käufer für den Club gefunden hatten. Durch seinen Aufstieg in die Serie A verstieß der Verein mit dem Seepferdchen im Logo gegen die Auflagen des Fußballverbandes FIGC, weil sein damaliger Mitbesitzer Claudio Lotito gleichzeitig Präsident von Lazio Rom war. Dem Reglement zufolge darf eine Person nicht in leitender Funktion zweier Clubs in derselben Liga sein.

© dpa-infocom, dpa:211221-99-463485/2