Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

DFB-Team hält Abschlusstraining in Mainz ab

Fußball

Samstag, 7. Oktober 2017 - 08:21 Uhr

von Von Arne Richter und Klaus Bergmann, dpa

dpa Mainz. Gegen Aserbaidschan schließt die Nationalmannschaft die erfolgreiche Qualifikation für die WM 2018 ab. Bundestrainer Löw hat für die Partie am Sonntag auf dem Betzenberg personelle Wechsel angekündigt. Heute wird das Bewerber-Logo für die EM 2024 präsentiert.

Joachim Löw bereitet sein Team in Mainz auf die Partie gegen Aserbaidschan vor. Foto: Uwe Anspach

Nach der vorzeitig geglückten WM-Qualifikation startet Bundestrainer Joachim Löw die Vorbereitung auf das letzte Spiel in der Ausscheidungsrunde gegen Aserbaidschan.

Anzeige

Die deutsche Weltmeister-Auswahl bestreitet ihr Abschlusstraining vor der Partie am Sonntag (20.45 Uhr) im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern allerdings heute in der Arena von Bundesligist Mainz 05 (17.30 Uhr).

Die Fußball-Nationalmannschaft wohnt auch in einem Hotel in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt direkt am Rhein, wo bei der Pressekonferenz (12.30 Uhr) mit Löw, dem Schalker Leon Goretzka und DFB-Präsident Reinhard Grindel das Logo für die deutsche Bewerbung um die EM 2024 vorgestellt wird.

Gegen Aserbaidschan kann die Nationalmannschaft mit einem Sieg erstmals seit 1981 wieder eine WM-Qualifikation ohne Punktverlust abschließen. Damals waren alle acht Spiele gewonnen worden. Zehn Erfolge aus zehn Spielen gab es noch nie. „Jetzt wollen wir den zehnten Sieg am Sonntag auch noch einfahren. Es wäre ärgerlich, sich zuhause gegen Aserbaidschan die Bilanz ein bisschen zu versauen“, sagte Abwehrchef Mats Hummels. „Es ist schöner, wenn da zehn Siege stehen“, sagte sein Defensivkollege Jérôme Boateng.

Löw kündigte im Vergleich zum 3:1 in Nordirland personelle Veränderungen an. „Ich glaube, dass es jetzt die Möglichkeit gibt, anderen Spielern eine Chance zu geben“, sagte er. Nicht mehr im Kader von noch 21 Spielern ist Toni Kroos, der wegen seiner jüngsten Rippenverletzung geschont wird.

Gegen Aserbaidschan, das als Gruppenfünfter keine Chance mehr auf eine WM-Teilnahme in Russland hat, konnte die deutsche Mannschaft alle bisherigen fünf Partien gewinnen. In der laufenden Quali-Runde gab es im Hinspiel im März in Baku einen 4:1-Sieg. André Schürrle traf doppelt, die weiteren Tore erzielten Thomas Müller und Mario Gomez.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige