Fußball

Darüber spricht die Liga: Gross-Debüt und Haaland-Comeback

Fußball

Freitag, 1. Januar 2021 - 05:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Nach der kurzen Winterpause startet die Fußball-Bundesliga bereits am Samstag ins neue Jahr. Der 14. Spieltag beginnt mit sieben Spielen und drei Anstoßzeiten und endet am Sonntag mit dem Gastspiel des FC Bayern München beim 1. FSV Mainz 05, der noch auf Trainersuche ist.

Die Hoffnungen von Borussia Dortmund ruhen auf Erling Haaland. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv

CORONA-LAGE: Die englische Premier League meldete am Dienstag 18 mit dem Coronavirus infizierte Spieler oder Mitglieder der Betreuerteams, bei den Bundesligisten sind vor dem ersten Spieltag des neuen Jahres deutlich weniger Fälle bekannt. Zu den Corona-Ausfällen am Wochenende gehören Wendell und Daley Sinkgraven (Leverkusen) sowie Pavao Pervan (Wolfsburg).

TRANSFERSTART: Am Samstag öffnet offiziell das Transferfenster. Für einen knappen Monat bis zum 1. Februar dürfen die Vereine Spieler verpflichten und abgeben. Mehrere Clubs wie Bayern-Verfolger RB Leipzig, der den Ungarn Dominik Szoboszlai vom Schwesterclub Red Bull Salzburg holt, sind bereits aktiv geworden; Schalke etwa lieh Sead Kolasinac aus. Transferrekorde sind aber aufgrund des eingeschränkten finanziellen Spielraums durch die Corona-Krise kaum zu erwarten.

SITUATION IN MAINZ: Wunschkandidat Bo Svensson soll nach übereinstimmenden Medienberichten neuer Trainer beim Abstiegskandidaten FSV Mainz 05 werden. Die Rheinhessen sollen sich mit ihrem dänischen Ex-Profi und dessen Club FC Liefering (2. Liga Österreich) einig sein. Unklar ist sein Arbeitsbeginn am Bruchweg. Nach der Freistellung von Chefcoach Jan-Moritz Lichte bereitet Interimscoach Jan Siewert die Mannschaft auf die schwere Partie am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) beim FC Bayern vor.

GROSS-START BEI SCHALKE: Der neue Trainer Christian Gross steht bei seiner Bundesliga-Rückkehr mit Schalke vor einer sehr schwierigen Aufgabe. Immerhin kann der 66 Jahre alte Schweizer im Auswärtsspiel bei Hertha BSC am Samstag (18.30 Uhr/Sky) wieder mit Mark Uth planen. Er ließ aber offen, ob der Stürmer nach seiner schweren Kopfverletzung von Beginn an aufläuft. Spannend ist auch, ob Frederik Rönnöw ins Tor zurückkehrt oder ob Gross Routinier Ralf Fährmann vertraut, der den Dänen zuletzt vertrat. Inständig hoffen alle Schalker, dass die Misserfolgsserie nach 29 Bundesliga-Spielen ohne Sieg zu Ende geht.

HAALAND-COMEBACK BEI BORUSSIA DORTMUND: Die Hoffnungen von Borussia Dortmund, direkt zum Jahresauftakt wieder in die Champions-League-Ränge zu klettern, ruhen auf Erling Haaland. Rund einen Monat nachdem sich der Torjäger einen Muskelfaserriss zugezogen hatte, steht Haaland im Spiel des Tabellenfünften BVB am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen den zwei Punkte besser postierten Tabellennachbarn VfL Wolfsburg vor dem Comeback. Ohne den 20 Jahre alten Norweger, der in seinen bisherigen acht Bundesliga-Partien zehnmal getroffen hatte, gelang dem BVB in den vergangenen vier Punktspielen nur ein Sieg.

© dpa-infocom, dpa:210101-99-866272/2

Ihr Kommentar zum Thema

Darüber spricht die Liga: Gross-Debüt und Haaland-Comeback

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha