Das bringt die Fußball-Woche

dpa Berlin. Der FC Bayern, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach bekommen die Champions-League-Gegner zugelost. Robert Lewandowski und Manuel Neuer hoffen auf gleich zwei Trophäen in einer Woche. Und vor Gericht geht es um das Pokal-Startrecht.

Das bringt die Fußball-Woche

Am Donnerstag werden die Gruppen für die neue Champions-League-Saison ausgelost. Foto: Daniel Cole/AP/dpa

Champions-League-Auslosung, Supercup und vielversprechende Wahlen - Das bringt die Fußball-Woche:

TRAINERSUCHE: Beim FC Schalke 04 suchen sie nach der Trennung von David Wagner einen neuen Chefcoach. Verschiedene Namen werden gehandelt, ein aussichtsreicher Kandidat soll Manuel Baum sein. Ob auch der FSV Mainz 05 schon bald eine Trainerstelle anzubieten hat, scheint nach dem Spielerstreik und dem 1:4 gegen den VfB Stuttgart durchaus möglich.

SUPERCUP: Der Klassiker im Supercup steht wieder an. Am Mittwoch ist der FC Bayern Gastgeber für Borussia Dortmund. Als frisch gekürter europäischer Supercup-Champion strebt der Triplesieger den nächsten Titel an. Doch beide Teams müssen Frusterlebnisse verdauen: die Bayern das 1:4 am Sonntag in der Liga bei 1899 Hoffenheim, die Dortmunder das 0:2 in Augsburg am Vortag. Titelverteidiger ist der BVB, der 2019 mit 2:0 gewann. Doch das war ein Heimspiel. Die letzten drei Liga-Spiele in München verloren die Dortmunder 0:4, 0:5 und 0:6.

POKAL-VERHANDLUNG: Mit einer Klage hatte Fußball-Drittligist Türkgücü München das DFB-Pokalspiel von Schalke gegen Schweinfurt verhindern. Türkgücü beansprucht den Schweinfurter Startplatz für sich und will die Meldung des Bayerischen Fußball-Verbands nicht akzeptieren. Mit einer Einstweiligen Verfügung bekam Türkgücü zunächst Recht. Am Montag (10.30 Uhr) verhandelt das Landgericht München I den Widerspruch des BFV. Ein Urteil wir an dem Tag erwartet - allerdings dürfte der juristische Verlierer auch dagegen wieder vorgehen und das Oberlandesgericht anrufen.

AUSLOSUNG: Der FC Bayern, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach blicken gespannt nach Nyon. Die Europäische Fußball-Union lost am Donnerstag die Gruppen für die Champions League aus. Triple-Sieger München ist in Topf eins mit den Meistern der Vorsaison gesetzt, der BVB in Topf zwei einsortiert. Leipzig und Gladbach bekommen jeweils einen Gegner aus diesen Töpfen zugelost. Am Freitag steht die Ziehung für die Europa League auf dem Programm, aus der Bundesliga sind Bayer Leverkusen, die TSG Hoffenheim und vielleicht der VfL Wolfsburg dabei. Die Wölfe müssen zunächst am Donnerstag die Qualifikation bei AEK Athen überstehen.

EUROPA LEAGUE: Um bei der Auslosung für die Gruppenphase dabei zu sein, muss der VfL Wolfsburg noch ein Spiel gewinnen. Bei AEK Athen geht es für die Niedersachsen am Donnerstag um alles oder nichts. Für den VfL ist es bereits das sechste Pflichtspiel der noch jungen Saison. Bislang ist das Team von Trainer Oliver Glasner in DFB-Pokal, Bundesliga und Europa League noch ungeschlagen. Bleibt das auch gegen den griechischen Traditionsclub so, haben die Wolfsburger ihr erstes Saisonziel schon erreicht.

AUSZEICHNUNG: An den Bayern geht eigentlich kein Weg vorbei. Stürmerstar Robert Lewandowski und Nationaltorwart Manuel Neuer bilden mit Kevin De Bruyne von Manchester City die Top-3 bei der Wahl von Europas Fußballer des Jahres. Das Ergebnis wird am Donnerstag bekanntgegeben. Der Trainer des Jahres wurde in jedem Fall in Deutschland geboren: Bayern-Trainer Hansi Flick, Vorjahressieger Jürgen Klopp vom FC Liverpool und Julian Nagelsmann von RB Leipzig stehen auf der sogenannten Shortlist.

INTERNATIONALES: Nach dem verspäteten Saisonstart des FC Barcelona mit einem überzeugenden 4:0 gegen den FC Villarreal und dem knappen 3:2-Sieg von Real Madrid gegen Betis Sevilla, müssen die Clubs der Primera División in der kommenden Woche gleich zwei Mal ran. Dienstag bis Donnerstag finden die Partien des vierten Spieltags statt, am Sonntag bestreiten die Spanier dann schon ihren fünften Spieltag. Auch in Italien rollt unter der Woche der Ball: Neben einer regulären Begegnung am Montag finden am Mittwoch gleich drei Nachholspiele der Serie A statt - unter anderem die Partie zwischen den Top-Clubs Lazio Rom und Atalanta Bergamo mit Nationalspieler Robin Gosens.

© dpa-infocom, dpa:200927-99-733814/2