Fußball

Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik

Fußball

Samstag, 10. Oktober 2020 - 22:53 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Kiew. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Nations-League-Partie gegen die Ukraine in der Einzelkritik.

Leon Goretzka (3.v.r) feiert mit den DFB-Teamkameraden sein Tor zur 2:0-Führung gegen die Ukraine. Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa

Neuer: Der Kapitän strahlte bei seiner Rückkehr ins Tor viel Ruhe aus. Einmal musste er eingreifen (17.), beim Elfmeter chancenlos.

Ginter: Begann mit einem Stellungsfehler, dann aktiver Antreiber und Torschütze. Der Gladbacher hat seinen Wert im Team unterstrichen.

Süle: Brachte den Sieg mit seinem ungeschickten Elfmeter-Foul noch einmal in Gefahr. Zuvor ohne Wackler und mit guter Spieleröffnung.

Rüdiger: Besser als zuletzt gegen die Türkei. Setzte seine körperliche Stärke ein und bereitete energisch das 1:0 vor.

Klostermann: Aktivposten, spielte fast Rechtsaußen. Bei seiner Flanke vor dem 2:0 patzte Torwart Buschtschan. Hinten kaum gefordert.

Kimmich: Von Beginn an der Antreiber und Ballverteiler. Brachte die zuletzt fehlende Sicherheit ins Spiel. Traf fast aus dem Hinterhalt.

Kroos: Die Verletzungspause wirkte nach. Einige Ungenauigkeiten, aber er versuchte es immer wieder. Schöner Schuss (43.) knapp vorbei.

Halstenberg: Abgezockt, zweikampfstark. Machte die rechte Seite gegen den Ex-Dortmunder Jarmolenko dicht. Unaufgeregter Auftritt.

Goretzka: Brachte viel Dynamik. Ging oft mit in den Strafraum, starkes Kopfballspiel. Nutzte den Torwart-Patzer wie ein Torjäger.

Gnabry: Präsent im Zentrum, scheiterte zweimal an Buschtschan (35., 82.). Mehr Ballverluste als gewohnt. Trotzdem immer ein Unruheherd.

Draxler: Setzte seine Fähigkeiten gut ein - tolles Solo (57.). Mit starken Mitspielern auch stärker. Muss aber sein Tor machen (51.).

Werner: Der FC-Chelsea-Neuzugang kam nach seiner Erkältung erst in den letzten zehn Minuten zum Zuge. Ein Toraktion hatte er nicht mehr.

Can: Sicherte in der Nachspielzeit mit den knappen Sieg. Wollte bei einer energischen Offensivaktion noch einen Elfmeter.

Havertz: Der 21-Jährige kam in den letzten Minuten noch zu seinem neunten Länderspiel. Zur ersten Elf reicht es derzeit noch nicht.

© dpa-infocom, dpa:201010-99-900060/2

Ihr Kommentar zum Thema

Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha