Eberls Auszeit: „Nicht wie Alm-Öhi allein auf der Hütte“

dpa Mönchengladbach. Nach mehr als einem Monat hat Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl seine Amtsgeschäfte im Borussia-Park wieder aufgenommen und wird auch zum Pokalspiel beim VfB Stuttgart dabei sein.

Eberls Auszeit: „Nicht wie Alm-Öhi allein auf der Hütte“

Hat sich auch bei der Auszeit in den Bergen um Gladbacher Belange gekümmert: Sportdirektor Max Eberl. Foto: Roland Weihrauch/dpa

„Ich war in den Bergen in unfassbar schöner Umgebung, hatte einfach eine gute Zeit und habe Kraft getankt“, sagte der 47-Jährige nach seiner ungewöhnlichen Auszeit. Gut erholt und bester Laune scherzte der Sportdirektor auch mit Trainer Marco Rose, der ihn nötigte, von einem kleinen Missgeschick seines eingeschlossenen Autoschlüssels im verriegelten Wagen zu erzählen. „Sonst erzähle ich das“, schmunzelte Rose. Und so musste Gladbachs Sportdirektor erzählen, dass ihn das Missgeschick fast zwei Urlaubstage gekostet habe.

Letztlich habe er sich aber auch um Transfers und dem Zwischenfall mit Breel Embolo gekümmert. Insgesamt habe das Handy aber deutlich weniger geklingelt, erzählte Eberl. „Ich war nicht wie Alm-Öhi allein auf der Hütte“, sagte er. Neben dem bereits verpflichteten und bis Sommer verliehenen Kouadio Koné habe auch die Kaufoption bei Hannes Wolf gegriffen. Damit ist der Österreicher von sofort an kein Leihspieler mehr. Auf die Pokalpartie in Stuttgart freut sich Eberl sehr. „Dass ist der Wettbewerb, in dem man etwas Blechernes gewinnen kann und wir wollen einfach eine Runde weiterkommen“, sagte Eberl.

© dpa-infocom, dpa:210202-99-273375/2