Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Eintracht-Sportvorstand Bobic hat bei Kovac „gutes Gefühl“

Fußball

Montag, 11. Dezember 2017 - 12:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Frankfurt/Main. Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic hält den von anderen Vereinen umworbenen Cheftrainer Niko Kovac für einen verlässlichen Partner.

Niko Kovac hat bei der Eintracht einen Vertrag bis 2019. Foto: Arne Dedert

„Niko hat einen Vertrag bei uns, und wir gehen klar und offen miteinander um. Da mache ich mir keinen Kopf“, sagte er im Interview mit dem „Kicker“.

Anzeige

Kovac' Vertrag mit dem hessischen Fußball-Bundesligisten läuft bis 2019. „Bei den Trainern ist es wie bei den Spielern geworden“, meinte er zu dem schwindenden Wert von Kontrakten. „Aber wir haben ein gutes Gefühl bei Niko.“ Er wisse es sehr zu schätzen, „dass er hier damals die Chance bekommen hat - und wir jetzt gemeinsam etwas aufbauen und entwickeln können.“ Bobic: „Wir können bei der Eintracht aus etwas Kleinem etwas Größeres machen.“

Man sei dabei den Club „komplett auf links“ zu drehen. Ab 2018 werde beispielsweise eine neue Infrastruktur mit Geschäftsstelle, Funktionsräumen und Trainingsplätzen entstehen. Um auch sportlich etwas zu entwickeln, seien Topkräfte geholt worden, auch in der Spielanalyse. „Ich behaupte, dass wir mittlerweile im analytischen Bereich auf Champions-League-Niveau sind“, sagte Bobic. „Wir wollen jedes Jahr besser werden - ohne zu sagen: Wir werden jetzt die Europa League rocken.“ Ziel müsse erstmal sein, von den Abstiegsplätzen fern zu bleiben. „Es wäre ein Glücksschuss, mal in der Europa League oder Champions League zu spielen.“

Ihr Kommentar zum Thema

Eintracht-Sportvorstand Bobic hat bei Kovac „gutes Gefühl“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige