Eriksen „in bester Verfassung“ zurück in Mailand

dpa Mailand. Der dänische Fußball-Nationalspieler Christian Eriksen hat nach seinem Zusammenbruch bei der Europameisterschaft seinem Team von Inter Mailand erstmals einen Besuch abgestattet.

Eriksen „in bester Verfassung“ zurück in Mailand

Zurück in Italien, wo er nicht mit einem Defibrilator spielen darf: Der Däne Christian Eriksen. Foto: Tim Goode/PA Wire/dpa

Der Mittelfeldspieler war auf dem Trainingsgelände nördlich der Großstadt Mailand und grüßte Mannschaft und Trainerstab, wie Inter mitteilte. Der 29-Jährige sei in bester physischer und psychischer Verfassung. Er folge dem Genesungsprogramm, das ihm die dänischen Ärzte in Kopenhagen mit auf den Weg gegeben hatten.

Die dänischen Mediziner kümmern sich Inter Mailand zufolge auch um alle klinischen Belange, die noch folgen und sollen den Ärztestab der „Nerazzuri“ auf dem Laufenden halten. Eriksen war am 12. Juni in Kopenhagen während des EM-Gruppenspiels gegen Finnland auf dem Rasen zusammengebrochen und musste wiederbelebt werden. In der Folge setzten ihm Ärzte einen Defibrillator ein. Dieser erkennt Herzrhythmusstörungen und löst im Notfall Schocks aus.

Ob Eriksen in nächster Zeit für den Meister der zurückliegenden Serie-A-Saison auf dem Platz stehen wird, ist unklar. Sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2024. In Italien kann Eriksen mit dem implantierten Defibrillator nicht spielen, weil dort diesbezüglich deutlich strengere Regeln als in anderen europäischen Ligen gelten.

© dpa-infocom, dpa:210803-99-691450/3