Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Ex-Nationalspieler Fathi: „Schwierig, über Druck zu reden“

Fußball

Donnerstag, 23. Juli 2020 - 13:22 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Ex-Nationalspieler Malik Fathi hat die Fußball-Mechanismen als „extrem“ bezeichnet. „Heute gewinnst du, dann bist du der Geilste. Und wenn du verlierst, bist du eine Flasche, ein Nichts“, sagte der 36-Jährige in einem Interview den Online-Portalen „spox.com“ und „goal.com“.

Zeichnet kein gutes Bild vom Profi-Fußball: Ex-Nationalspieler Malik Fathi. Foto: picture alliance / dpa

„Solche Reaktionen gehen tief in einen rein“, ergänzte Fathi, der seine Karriere bei Hertha BSC startete und als Profi unter anderem für den FSV Mainz 05 und den TSV 1860 München sowie im Ausland für Spartak Moskau, Kayserispor in der Türkei und Atlético Baleares in Spanien spielte. 2006 absolvierte Fathi zwei Länderspiele für Deutschland. Nach seiner Karriere absolvierte Fathi auch eine Ausbildung zum Mentaltrainer, er arbeitet als Co-Trainer der U23 von Hertha BSC.

„Es ist schwierig, über Druck zu reden. Du wirst ja gut bezahlt als Profi, du hast relativ geringe Arbeitszeiten“, räumte Fathi ein. „Da kannst du Außenstehenden kaum erklären, wie groß das Thema Druck ist.“ Bei einem Profi werde nie die ganze Arbeit beurteilt, sndern immer nur die 90 Minuten eines Spiels

„Oder sogar nur wegen einer einzelnen Szene. Du kannst so gut trainiert haben wie du willst, kannst Extra-Training machen, dich perfekt vorbereiten: machst du während des Spiels einen Fehler, heißt es dennoch sofort: Der verdient Millionen, so ein Versager!“, meinte Fathi.

© dpa-infocom, dpa:200723-99-898384/2

Ihr Kommentar zum Thema

Ex-Nationalspieler Fathi: „Schwierig, über Druck zu reden“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha