Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Foda leitet erstes Training mit der ÖFB-Auswahl

Fußball

Montag, 6. November 2017 - 20:10 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Marbella. Österreichs neuer Fußball-Teamchef Franco Foda hat am Montagabend zum ersten Mal das Training mit den ÖFB-Auswahlspielern geleitet. Das Testspiel am 14. November im Wiener Ernst-Happel-Stadion gegen Uruguay wird für den deutschen Coach zur ersten Bewährungsprobe.

ÖFB-Trainer Franco Foda leitet im Marbella Football Center sein erstes Training mit Österreichs Nationalteam. Foto: Robert Jaeger

„Wir wollen dieses Match gewinnen und den Spielern unsere Spielidee vermitteln“, sagte der 51-Jährige. „Wichtig ist aber auch, dass wir uns kennenlernen, und der Spaß darf auch nicht zu kurz kommen“, meinte Foda, der die erste Einheit mit 21 Kickern absolvierte.

Anzeige

Der erste deutsche ÖFB-Teamchef ist Nachfolger von Marcel Koller, dessen Vertrag nicht mehr verlängert wurde, nachdem Österreich in der WM-Qualifikation für 2018 gescheitert war. Wichtigstes Ziel Fodas ist nun die Teilnahme an der Europameisterschaft 2020, die in 13 Ländern ausgetragen wird. Sein Vertrag läuft zunächst bis zum Ende der EM-Qualifikation 2019; im Fall der Endrunden-Teilnahme würde sich der Kontrakt bis zum Sommer 2020 verlängern.

Trotz vieler Ausfälle hält der Teamchef viel von der aktuellen Nationalmannschaft. „Die Spieler, die hier sind, haben mein absolutes Vertrauen. Ich glaube auch, dass wir mit ihnen eine gute Leistung gegen Uruguay bringen werden.“

Koller musste seinen Posten nach der verpassten WM-Qualifikation räumen. In den sechs Jahren unter der sportlichen Führung des Schweizers feierte das ÖFB-Team 25 Siege in 54 Länderspielen.

Ihr Kommentar zum Thema

Foda leitet erstes Training mit der ÖFB-Auswahl

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige