Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Geis erlöst den 1. FC Nürnberg gegen Osnabrück

Fußball

Sonntag, 25. August 2019 - 15:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Nürnberg. Mit einem strammen Distanzschuss hat Neuzugang Johannes Geis die erste Krisensituation des 1. FC Nürnberg in der 2. Fußball-Bundesliga abgewendet.

Nürnbergs Asger Sörensen (l) geht gegen den Osnabrücker Marc Heider in den Zweikampf. Foto: Daniel Karmann

Mit seinem ersten Tor für den „Club“ sorgte der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler in der 80. Minute für das umjubelte 1:0 (0:0) gegen den VfL Osnabrück. Mit sechs Punkten zog das Team von Trainer Damir Canadi vor 27.083 Zuschauern am 4. Spieltag mit dem gut gestarteten Aufsteiger gleich.

Mit dem wuchtigen, neuen Mittelstürmer Michael Frey konnte der „Club“ seine Angriffsschwäche nicht auf Anhieb beheben. Es war ein zäher Kampf bei hochsommerlichen Temperaturen. Die Osnabrücker kombinierten bisweilen ansehnlich. Ein Tor von Anas Ouahim wurde wegen einer aktiven Abseitsstellung von Marc Heider nach Videobeweis zurecht nicht anerkannt (27.). Auf der Gegenseite verlängerte Osnabrücks Joost van Aken einen Freistoß von Geis an den Pfosten (17.).

Torwart Nils Körber war bei einem frechen Heber von Robin Hack fast von der Mittellinie (43.) und einem Distanzschuss von Iuri Medeiros (43.) zweimal gefordert. Er verletzte sich bei der zweiten Aktion und musste durch Philipp Kühn ersetzt werden. Der hatte lange wenig zu tun, war aber beim wuchtigen Linksschuss von Geis machtlos. Canadi hatte sein Team wieder umgebaut. Frey war fleißig im Sturmzentrum. Kapitän Hanno Behrens kam erst nach 70 Minuten und belebte das Spiel.

Ihr Kommentar zum Thema

Geis erlöst den 1. FC Nürnberg gegen Osnabrück

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha