Fußball

Gisdol beendet Trainerjob bei Lok Moskau - Compper übernimmt

Fußball

Dienstag, 1. März 2022 - 12:23 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Moskau. Markus Gisdol ist nicht mehr Trainer beim russischen Fußballclub Lokomotive Moskau. Wie der Hauptstadtclub ohne Angabe von Gründen mitteilte, trenne man sich von dem 52-Jährigen, der in der Bundesliga schon die TSG Hoffenheim, den Hamburger SV und den 1. FC Köln trainiert hat.

Markus Gisdol ist angesichts des russischen Einmarsches in die Ukraine von seinem Trainerposten bei Lokomotive Moskau zurückgetreten. Foto: Marius Becker/dpa

Die Begründung für seinen Rücktritt nach nur viereinhalb Monaten lieferte Gisdol selbst. „Fußballtrainer ist für mich der schönste Job der Welt. Ich kann meiner Berufung aber nicht in einem Land nachgehen, dessen Staatsführer einen Angriffskrieg mitten in Europa verantwortet. Das geht mit meinen Werten nicht überein“, sagte er der „Bild“ und erklärte seine Situation: „Ich kann nicht in Moskau auf dem Trainingsplatz stehen, die Spieler trainieren, Professionalität einfordern und ein paar Kilometer weiter werden Befehle erteilt, die großes Leid über ein gesamtes Volk bringen. Das ist meine persönliche Entscheidung und hiervon bin ich absolut überzeugt.“

Gisdol war in Köln im April 2021 freigestellt worden und hatte Mitte Oktober sein erstes Training in Moskau geleitet. Als Interimstrainer soll nun der frühere Bundesliga-Profi Marvin Compper das Team auf die Spiele in der russischen Premjer Liga und im Pokal betreuen, kündigte der Hauptstadtclub in einer dreizeiligen Mitteilung an.

Der frühere Mainzer Sandro Schwarz, jetzt Trainer von Dynamo Moskau, äußerte zuletzt: „Ich bin nicht einer, der sich ein Ticket kauft, ins Flugzeug springt und von Russland weg fliegt. Das ist nicht meine Art. Ich fühle meine Verantwortung und bleibe bei dem Club.“

© dpa-infocom, dpa:220301-99-335937/2

Ihr Kommentar zum Thema

Gisdol beendet Trainerjob bei Lok Moskau - Compper übernimmt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha