Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

Grindel: 2018 wird für DFB zum „Jahr der Entscheidungen“

Fußball

Sonntag, 24. Dezember 2017 - 11:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Frankfurt/Main. Präsident Reinhard Grindel hat 2018 zu einem wichtigen „Jahr der Entscheidungen“ für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) erkoren. An der Spitze der Verbands-Agenda stehe dabei die erfolgreiche Titelverteidigung der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft.

Möchte 2018 den fünften WM-Titel für Deutschland holen: DFB-Präsident Reinhard Grindel. Foto: Alexander Hassenstein

„In Russland haben wir die Möglichkeit, Geschichte zu schreiben: Als erste deutsche Mannschaft wollen wir zweimal in Folge den Titel gewinnen“, äußerte Grindel an Weihnachten in einer auf der Verbandsseite veröffentlichten Botschaft.

Der 56-Jährige fügte hinzu: „Diese Mission ist noch einmal schwieriger als der Triumph in Brasilien 2014.“ Brasilien, Spanien, Frankreich und Engländer benannte Grindel als „ernstzunehmende Konkurrenten“. Daneben habe er auch die Belgier und „natürlich“ Argentinien mit Lionel Messi auf der Rechnung. Bei der letzten WM hatte die deutsche Mannschaft die Argentinier in Rio im Finale durch ein Tor von Mario Götze in der Verlängerung mit 1:0 besiegt.

Weitere wichtige Entscheidungen stünden mit der Vergabe der EM 2024, dem geplanten Baubeginn der DFB-Akademie in Frankfurt sowie in der angestrebten Qualifikation der Frauen-Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich an. Im Wettbewerb mit der Türkei um die Ausrichtung der EM-Endrunde 2024 setzt Grindel auch auf einen neuen prominenten Helfer. „Der Prozess hat zuletzt noch einmal eine völlig neue Dynamik dadurch erfahren, dass wir mit Philipp Lahm den idealen EM-Botschafter für uns gewonnen haben“, sagte Grindel über den langjährigen Kapitän der Nationalmannschaft.

Ihr Kommentar zum Thema

Grindel: 2018 wird für DFB zum „Jahr der Entscheidungen“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha