Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Fußball

HSV hat „noch nichts erreicht“ - VfL will die Wende

Fußball

Samstag, 5. Mai 2018 - 04:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Der HSV ist das Team der Stunde im Abstiegskampf. Mit dem nächsten Sieg gegen Frankfurt kann das Erstliga-Aus wieder abgewendet werden.  Angst haben im Keller der Bundesliga plötzlich die Anderen.

HSV-Trainer Christian Titz (r) jubelt mit Lewis Holtby nach dem Sieg über den VfL Wolfsburg. Nun geht es bei Eintracht Frankfurt um Punkte. Foto: Peter Steffen

Am 33. Spieltag der Fußball-Bundesliga spielen alle 18 Teams zur gleichen Zeit. Es geht am Samstag um die Champions League, die Europa League und den möglichen Absturz in die Zweitklassigkeit. Einige Entscheidungen können in der Woche vor dem großen Finale bereits fallen.

Anzeige

NÄCHSTES HSV-ENDSPIEL: „Wir haben nichts erreicht“, weiß HSV-Coach  Christian Titz. Zwei Siege hielten den Bundesliga-Dino zuletzt am Leben, doch für den Klassenerhalt braucht es weitere Punkte. Dafür waren die Hamburger wie in den vergangenen Wochen auch diesmal wieder beim Griechen. „Ich bin kein abergläubischer Mensch. Aber der Mannschaft tut's gut“, sagte Titz. Mit einem Sieg könnte dem HSV (28 Punkte) der Sprung auf Relegationsrang 16 gelingen.

Dafür muss aber auch der VfL Wolfsburg (30) mitspielen. Das Team von Trainer Bruno Labbadia spielt bei RB Leipzig. In Teistungen bereitete der Coach sein Team auf den Showdown vor, doch selbst dabei gab es Probleme. Nach Informationen des NDR ist der VfL-Mannschaftsbus beim Einparken am Hotel in Teistungen so unglücklich über einen Kantstein gerollt, dass Teile der Verkleidung am Fahrzeug abfielen. Zuschauende Bauarbeiter sollen amüsiert von sich gegeben haben: „Wenn die so spielen, wie sie Bus fahren, dann steigen sie ab.“ Auch der FSV Mainz (in Dortmund) und der SC Freiburg (in Gladbach) sind mit je 33 Zählern noch nicht gerettet.

SCHALKE UND BVB VOR KÖNIGSKLASSE: Noch ein Sieg und die Champions League ist fix: Für den FC Schalke 04 und Borussia Dortmund geht es am vorletzten Spieltag um das Erreichen des Saisonziels. „Es gibt nur eine Aufgabe für mich. Dass wir uns für die Champions League qualifizieren“, sagte BVB-Coach Stöger vor dem Spiel gegen Mainz.  Schalke kann in Augsburg die Vize-Meisterschaft perfekt machen.

ENGER EUROPA-KAMPF: Hoffenheim, Leverkusen, Leipzig, Frankfurt,  Stuttgart, Mönchengladbach, Hertha - die Liste der möglichen Starter in der Europa League ist lang. Leverkusen als Fünfter greift noch nach einem Champions-League-Platz und will in Bremen siegen. Um Europa geht es auch im Baden-Württemberg-Duell: Der formstarke VfB empfängt 1899 Hoffenheim von Trainer Julian Nagelsmann, der die derzeit viertplatzierten Kraichgauer erneut in die Königsklasse führen will.

BAYERN NACH REAL: Nach dem Champions-League-Aus ist beim FC Bayern vor dem Pokalfinale. Die beiden Ligaspiele in Köln und gegen den VfB Stuttgart werden für das Team von Trainer Jupp Heynckes wohl ein besseres Schaulaufen. Nationaltorwart Manuel Neuer steht beim deutschen Meister für die Partie bei Absteiger Köln noch nicht im Kader. Eine Rückkehr beim Rekordmeister in dieser Saison sei offen, sagte Coach Heynckes.

Ihr Kommentar zum Thema

HSV hat „noch nichts erreicht“ - VfL will die Wende

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige